Farbe ist wichtiges Attribut

Farbmessgerät ColorFlex EZ

23.08.2012 Transluzente Proben erfordern bei der Farbmessung ein besonderes Vorgehen, da sich die Farbe einer lichtdurchlässigen Probe abhängig von Volumen und Hintergrund ändert. Daher muss für konstantes Probenvolumen und konstante Messbedingung gesorgt werden. Für exakt solche Proben wurde von HunterLab das sogenannte. Ring & Disk Set entwickelt.

Anzeige

Farbmessgeräte sind bei der Produktion von Lebensmitteln unerlässlich (Bild: FMS Jansen Hunterlab)

Ein schwarzer Abstandsring wird hierbei in eine Küvette gesetzt und verhindert so das seitliche Eindringen von Fremdlicht. Gleichzeit dient der Ring als Füllmarkierung. Eindringendes Licht von oben wird vermieden, indem die Probe mit einem konstanten Referenzweiß (Disk) oberhalb des Abstandsringes verschlossen wird. Hier kommen die Geräte LabScan XE und ColorFlex EZ in Frage. Die Farbe von transparenten Lebensmitteln wird in Transmission gemessen. Produkte wie klare Säfte, Öle, Tee oder Bier werden in Transmissionszellen gegeben, die in die bereits zuvor in das Gerät geschraubte Halterung eingesetzt wird. Nur Geräte mit Kugelgeometrie und Transmissionsabteil, wie das Ultrascan Pro, Ultrascan Vis oder Colorquest XE können präzise Messwerte bei Proben dieser Art ermitteln. Neben der reinen Farbbestimmung können diese Spektralphotometer auch den Haze-Wert bestimmen. Der Parameter Haze gibt die Trübung eines Flüssig- oder Feststoffes an und wird sowohl bei Getränken, als auch bei der Verpackung (Folien) von Lebensmitteln eingesetzt. Über die Software Easymatch QC lassen sich Farbdaten ermitteln, auswerten und archivieren. Die Software ermittelt Weiß- und Gelbgrade, klassische Farbskalen wie CIE L*a*b*, aber auch Farbindizes wie das a/b Verhältnis und alle gängigen Farbdifferenzen. Für Farbstoffe, Aromen und Konzentrate kann zudem die Farbstärke und für Produktnachstellungen die Spektralkurve von großem Interesse sein.

InfoDIRECT 1206PF300

 

Anzeige
Loader-Icon