Markt

Food Processing & Packaging Exposyum in Kenia war erfolgreich

06.12.2013 Die Aussteller und Besucher des Food Processing & Packaging Exposyum (FPPE), das seine Premiere vom 26. bis 28. November 2013 in Nairobi hatte, haben der Veranstaltung ein sehr gutes Zeugnis ausgestellt. Veranstalter waren Starlingexpo, Zürich, in Kooperation mit der Messe Düsseldorf.

Anzeige
Bild für Post 86119

Das Food Processing & Packaging Exposyum (FPPE) hat seine Premiere vom 26. bis 28. November 2013 in Nairobi, Kenia, und soll im kommenden jahr erneut durchgeführt werden (Bild: Starling expo/Messe Düsseldorf)

Aussteller und Besucher lobten vor allem das besondere Konzept der Kombination von Ausstellung und Symposium. Insgesamt kamen knapp 650 Fachleute aus Kenia und den umliegenden ostafrikanischen Staaten nach Nairobi.

Das Food Processing & Packaging Exposyum (FPPE) richtete sich auf Ausstellerseite gezielt an die Anbieter von Maschinen, Anlagen und Verfahren sowie an die Lebensmittel- und lebensmittelverarbeitende Industrie aus der gesamten Prozesskette von den ersten Verarbeitungsschritten über die Abfüllung und Verpackung bis hin zur Logistik. Mehr als zwanzig Marktführer, darunter Bosch Packaging Technology, Multivac und Fawema nahmen als Aussteller teil.

Ergänzt wurden deren Angebote durch Vorträge von hochkarätigen Fachleuten, die praktische Informationen zu Firmenansiedlungen und generell Partnerschaften in Kenia und Ostafrika lieferten. Außerdem konnten Unternehmen ihre auf den ostafrikanischen Markt zugeschnittenen Lösungen vorstellen. Im Fokus des Austausches der Teilnehmer des Exposyums standen neben bedarfsgerechter Technologie für die lokalen Anforderungen auch Marketing- und Vertriebsstrategien. Eröffnet wurde das Event durch den kenianischen Minister Abdulla Mohamed, EBS, Cabinet Secretary for Ministry of Industrialization and Enterprise Development.

Werner Matthias Dornscheidt, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Düsseldorf. Kommentierte die Veranstaltung: „Mit dem Food Processing & Packaging Exposyum haben wir unseren Kunden den Weg in einen sehr vielversprechenden Markt zu einem idealen Zeitpunkt geebnet. Auf der anderen Seite schaffen wir dadurch für die Lebensmittelproduzenten in Kenia und Ostafrika einen Zugang zu Verpackungs- und Prozesstechnologie, die Grundlage für eine weitere wirtschaftliche Entwicklung sein kann und gleichzeitig dabei hilft, die vor Ort auftretenden hohen Lebensmittelverluste einzudämmen. Daher haben wir die Veranstaltung mit dem Thema Save Food verknüpft und die Welternährungsorganisation FAO als unseren Partner bei dieser Initiative in das Vortragsprogramm eingebunden. Für die Initiative Save Food ist das Exposyum ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu konkreten Maßnahmen gegen unnötige Lebensmittelverluste in den frühen Stufen der Produktionskette.“

Urs Albert Ingold, CEO von Starlingexpo ergänzte: „Das spezielle Format des Exposyums eignet sich ideal für einen Markt wie den ostafrikanischen, denn es bietet gerade den ausstellenden Unternehmen, die vor Ort noch nicht aktiv sind, wertvolle Informationen für ein erfolgreiches Marktentree und kombiniert das mit einer grundsätzlich unkomplizierten Teilnahme.“

Friedbert Klefenz, Vorsitzender des Bereichsvorstands von Bosch Packaging Technology und Präsident der Interpack 2014 sieht dort interessante Perspektiven: „Afrika ist für uns ein interessanter dynamischer Markt, da dort der Bedarf auch an leistungsstärkeren Maschinen wächst. Als Aussteller des Food Processing & Packaging Exposyums konnten wir unsere Kontakte in den Markt weiter vertiefen. Das Konzept hat uns voll überzeugt.“

Das nächste Food Processing & Packaging Exposyum findet vom 18. bis 20. November 2014 erneut in Nairobi, Kenia, statt.

(dw)

Anzeige
Loader-Icon