Sauber und sicher

Füllstandmesstechnik und Kupplungssysteme für die Hygieneprozesstechnik

Pharma
Food
Kosmetik
Chemie
Planer
Betreiber
Einkäufer
Manager

23.03.2016 Viele Produktionsprozesse in der Pharma- und Lebensmittelindustrie erfordern hohe Hygienestandards. Deshalb müssen die verwendeten Füllstandmessgeräte so aufgebaut sein, dass eine leichte Reinigung möglich ist und die verwendeten Werkstoffe eine hohe Beständigkeit gegen chemische Reinigungsmittel aufweisen.  

Anzeige

Entscheider-Facts Für Betreiber

  • Auf die richtige Lösung kommt es an: In der Pharma- und Lebensmittelindustrie sind die Herstellungsverfahren äußerst kostenintensiv und somit sind auch die Zwischen- oder Endprodukte teuer. Deshalb werden an die Geräte für das Schüttguthandling bei der Herstellung dieser Produkte ganz besondere Anforderungen gestellt.
  • Die verwendeten Füllstandmessgeräte müssen so aufgebaut sein, dass eine problemlose Reinigung möglich ist und die verwendeten Werkstoffe darüber hinaus eine hohe Beständigkeit gegen chemische Reinigungsmittel aufweisen.

Diese Sensoren müssen in den unterschiedlichsten Materialien trotz schwieriger Prozessbedingungen mit weiten Temperaturbereichen und teilweise hohen Drücken immer zuverlässige Messergebnisse liefern. Speziell für diese Anforderungen sind hochwertige Ausführungen von Drehflügel-Füllstandanzeigern entwickelt worden.

Die Hygiene-Varianten der Molosroto-Baureihe sind so ausgelegt, dass die Sensoren aggressiven Reinigungsmitteln, hoher Feuchtigkeit und reinigungsbedingten Temperaturwechseln ausgesetzt werden können, ohne die Zuverlässigkeit und Funktions­sicherheit zu beeinträchtigen. Die Sensoren sind wahlweise mit Edelstahlkompaktgehäuse oder mit druckfest gekapselten Rundgehäuse aus V4A-Stahl ausgestattet. Auch die produktberührenden Teile wie Messflügel, Wellen und Prozessanschlüsse werden aus dem gleichen Werkstoff gefertigt. Somit genügt dieser Füllstandanzeiger auch den höchsten hygienischen Standards. Speziell für diese Hygiene-Varianten hat ein Hersteller seine große Auswahl an Prozessanschlüssen noch um frontbündige und spaltfreie erweitert. Dazu gehört die Milchrohrverschraubung nach DIN 11851 ebenso wie die Clampverbindung nach DIN 32676. Dichtringe und Flansch-Dichtungen entsprechen den Anforderungen des Bundesinstituts für Risikobewertung sowie der FDA. Diese Geräte können auch in staub-explosionsgefährdeten Bereichen, in gas-explosionsgefährdeten Zonen und in hybriden Gemischen eingesetzt werden.

In klebrigen Stoffen den Füllstand überwachen
In vielen Produktionsprozessen werden den festen Grundstoffen im Chargenmischer oder im Homogenisator auch häufig Flüssigkeiten zugeführt. Nach der Flüssigkeitsdosierung nehmen die Haftkräfte des Gemisches deutlich zu, sodass die in nachgelagerten Behältern eingesetzten Füllstandmessgeräte mit Anbackungen und erheblichen Verschmutzungen zu kämpfen haben. Deshalb ist eine zuverlässige Füllstandüberwachung in diesen Prozessabschnitten mit vielen Technologien, wie beispielsweise vibrierende oder kapazitive Messgeräte, kaum möglich. Die Molosroto-Drehflügelmelder funktionieren hingegen auch in solchen Gemischen problemlos. Speziell für derartige Applikationen steht eine spezielle Ringspaltspülung mit Überdruckkapselung als Zusatzoption für die Drehflügel-Füllstandanzeiger zur Verfügung. Dazu kann Druckluft oder Inertgas verwendet werden.

Heftausgabe: April 2016
Seite:
Anzeige
Hans-Jürgen Rauchholz, Verkaufsmanager Mollet Füllstandtechnik

Über den Autor

Hans-Jürgen Rauchholz, Verkaufsmanager Mollet Füllstandtechnik
Loader-Icon