Geringer Messgasbedarf

Gasanalysator PA 7.0

20.06.2013 Um die Arbeit der Qualitätsverantwortlichen in Betrieben mit Gasanlagen zu erleichtern, hat Witt sein Angebot an Analysatoren aktualisiert: Mit dem Modell PA 7.0 kommt jetzt ein komplett überarbeitetes Gerät zur Konzentrationsmessung von Sauerstoff und Kohlendioxid auf den Markt.

Anzeige

Entscheider-Facts

  • permanente Inline-Gasgemischüberwachung
  • Stichprobenanalyse mit Ansaugnadel
  • Edelstahlgehäuse
Bild für Post 84501

Das hygienische Edelstahl-Gehäuse des Analysators wurde neu designt und eignet sich für die Anforderungen industrieller Anwendungen

Der Analysator wird beispielsweise in der Lebensmittelindustrie oder im Bereich Schweißen und Schneiden zur Kontrolle von Schutzgasen eingesetzt. Parallel zur permanenten Inline-Gasgemischüberwachung kann eine Stichprobenanalyse mit Ansaugnadel durchgeführt werden, etwa zur Kontrolle von Lebensmittelverpackungen mit Schutzatmosphäre. Wird der individuell einstellbare Grenzwert erreicht, schlägt das Gerät Alarm oder schaltet einen potentialfreien Kontakt, beispielsweise zur Unterbrechung der Gasversorgung. Ein weiterer Vorteil ist der sehr geringe Messgasbedarf. In der Praxis würden je nach Anwendung schon rund 3 ml Messgas zur sicheren Analyse ausreichen, so der Hersteller. Die Messzellen – chemisch, Zirkonium und Infrarot – arbeiten von 0 bis 100 %.

 

Zum Datenblatt über PA 7.0 gelangen Sie hier
Hier gehts auf die Homepage des Herstellers

Gasanalysator 1307pf905

Anzeige
Loader-Icon