Markt

GE baut für 150 Mio. Euro Biopharma-Campus in Irland

21.09.2016 Biopharma-Fabriken aus dem Regal - dass dies möglich ist, will der US-Konzern General Electric mit einem neuen Campus im irischen Cork zeigen. GE lässt sich das Projekt 150 Mio. Euro kosten.

Anzeige
GE baut für 150 Mio. Euro Biopharma-Campus in Irland

General Electric plant im irischen Cork den Bau eines Biopharma-Campus (Bild: GE)

Im GE Biopark Cork in Loughbeg sollen bis zu 500 neue Arbeitsplätze entstehen – 400 davon in neuen Biopharma-Unternehmen, 100 bei GE selbst. Mit dem Bau soll Mitte 2017 begonnen werden. Der Campus soll künftig von GE gemanaged werden und vier voll ausgestattete biopharmazeutische Produktionsstätten beheimaten, die von unabhängigen Unternehmen der Biopharma-Branche betrieben werden.

Aus Sicht von GE soll der Einsatz von vorgefertigten Kubio-Fabrikmodulen Biopharmazeuten ermöglichen, neue Präparate schneller herzustellen und schneller auf den Markt zu bringen. Gleichzeitig soll der modulare Ansatz ein Kristallisationspunkt für die Ansiedlung neuer Biopharma-Hersteller sein. Die Flexibilität beim Bau soll um ein Viertel steigen, die Kosteneffizienz gegenüber traditionellen Produktionsansätzen soll verdoppelt werden. Der Bau einer neuen Produktion soll außerdem von drei Jahren auf 18 Monate halbiert werden.

Gleichzeitig mit Bekanntwerden des Projekts gaben GE und das National Institute for Bioprocessing Research and Training (NIBRT) bekannt, dass sie in Dublin ein gemeinsames „Single-use Centre of Excellence“ eröffnen wollen. NIBRT will dort künftig jährlich bis zu 1.500 Mitarbeiter aus der Biopharma-Fertigung für den Einsatz neuer Techniken zur Biopharma-Produktion schulen.

Hier gelangen Sie zur Presseinformation von GE.

Bildergalerie: Die größten Pharmakonzerne der Welt

Anzeige
Loader-Icon