Markt

GEA steigert Ergebnis pro Aktie deutlich

09.05.2011 Im ersten Quartal 2011 setzte sich für die GEA Group der starke Auftragseingang des Vorquartals mit 1.242 Mio. EUR fort, was einer Steigerung von 23,0 Prozent entspricht. Damit konnte zum vierten Mal in Folge seit Beginn der Finanz- und Wirtschaftskrise das Vergleichsquartal des Vorjahres deutlich übertroffen werden. Infolge dessen ist der Umsatz im Konzern um 10,6 Prozent auf 1.038,0 Mio. EUR gegenüber Vorjahr gestiegen.

Anzeige
GEA steigert Ergebnis pro Aktie deutlich

Jürg Oleas, Vorstandsvorsitzender der GEA Group (Bild: GEA)

„Die erfreuliche Entwicklung unseres Auftragseingangs verdanken wir einer weltweit anhaltend starken Nachfrage nach Nahrungsmittelprozesstechnik, insbesondere aus der Region Asien. Auch im April hat sich dieser positive Trend weiter fortgesetzt“, so Jürg Oleas, Vorstandsvorsitzender der GEA Group Aktiengesellschaft. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) erhöhte sich in der Berichtsperiode um 25,7 Prozent auf 66,1 Mio. EUR (Vorjahr: 52,6 Mio. EUR). Die EBIT-Marge verbesserte sich damit um 76 Basispunkte auf 6,4 Prozent vom Umsatz. Die nicht fortgeführten Geschäftsbereiche hatten erneut keinen Einfluss auf das Konzernergebnis. Das Ergebnis je Aktie wurde aufgrund des besseren Ergebnisses um 46,7 Prozent auf 0,22 Euro gesteigert.
Nach Genehmigung durch die zuständigen Kartellbehörden sind zum 31. März 2011 die Kaufpreise für die Akquisitionen Convenience Food Systems und Bock Kältemaschinen abgeflossen.

Anzeige
Loader-Icon