Eisiger Nebel

Gefriertrocknungsverfahren Veriseq Nucleation

22.03.2017 Linde hat gemeinsam mit IMA Life das Eisnebel-Verfahren Veriseq Nucleation zur Gefriertrocknung empfindlicher Pharmaprodukte und biologischer Verbindungen entwickelt. Die Technik zur kontrollierten Eiskeimbildung beschleunigt den Produktionsprozess und verbessert die Qualität des Endproduktes.

Anzeige

Entscheider-Facts

  • kontrollierte Eiskeimbildung
  • beschleunigte Gefriertrocknung
  • speziell für empfindliche Produkte
linde 1703pf011_Kältetechnik Gefriertrocknung Trocknung eisnebel veriseq

Das Gefriertrocknungsverfahren Veriseq Nucleation ermöglicht eine einheitliche Eiskeimbildung. (Bild: Linde)

Bei diesem kommerziell nutzbaren Verfahren wird Eisnebel in einer Mischvorrichtung außerhalb der Gefriertrocknungskammer durch die Verbindung von kaltem Stickstoff und heißem Wasserdampf erzeugt. Werden diese Eiskristalle anschließend in vorgekühlte Glasfläschchen (Vials) mit dem Pharmaprodukt, das gefriergetrocknet werden soll, eingeleitet, dienen sie als Nukleationspunkte, von denen die Eiskeimbildung ausgeht. Dadurch lässt sich bei einer gezielt gewählten Unterkühlungstemperatur eine schnelle und einheitliche Eiskeimbildung sowohl innerhalb einzelner Vials als auch der gesamten Charge erreichen. 1702pf956

Interpack 5 – G03

Anzeige
Loader-Icon