Markt

Gegessen und gespritzt wird immer

17.02.2009

Anzeige

Bulettenbräter im Aufwind: Die Schnellrestaurantkette McDonald´s hat ihren Gewinn in 2008 um 80 % gesteigert. Im vergangenen Jahr, das von einem starken Anstieg bei den Lebensmittelpreisen geprägt war, verfing offensichtlich auch in Europa das McD-Argument, BigMäc und Co. seien billiger als selbst zu kochen. Gegessen wird immer – so das Credo der Lebensmittelbranche, die derzeit dem allgemeinen Krisengetöse trotzt. Und das schlägt sich auch auf das Geschäft der Ausrüster nieder, die auf der Anuga Foodtec in Köln ihre Neuheiten für das Optimieren der Produktionsprozesse zeigen werden. Unser Special ab Seite 8 informiert Sie ausführlich über die Novitäten.

Und viele der Aussteller haben nicht nur die Hightech-Foodbranche als Standbein. Hersteller von Verpackungsmaschinen, Kennzeichnungsspezialisten aber auch Maschinen- und Anlagenbauer haben längst die Gemeinsamkeiten von Pharma- und Foodindustrie erkannt und profitieren dadurch doppelt. Denn auch die Arzneimittelhersteller zeigen sich derzeit krisenfest, wie beispielsweise der Verband forschender Arzneimittelhersteller VfA in den letzten Tagen des vergangenen Jahres vermeldete: Einer Mitgliederbe-fragung zufolge rechnen die Pharmaproduzenten auch für 2009 mit einem moderaten Umsatzwachstum, stabilen Beschäftigtenzahlen und sind bereit, noch mehr in Forschung zu investieren.

Kein Wunder, dass die Branche angesichts solcher Zuversicht auch zur Lokomotive des jüngst am Boden liegenden Merger&Aquisitions-Geschäfts wird: Der 68 Mrd. US-$- Deal Pfizer/Wyeth wird auch als Signal für weitere Übernahmen und das Zutrauen der Banken in die Pharmaindustrie gesehen. Ob Giganten wie Pfizer allerdings in Zukunft überlebensfähig bleiben, wenn ausbleibende eigene Blockbuster durch Übernahmen kompensiert werden, ist aus meiner Sicht fraglich. Megadeals wie Pfizer/Wyeth sollten nicht zum Irrtum verleiten, der insbesondere in Deutschland ausgeprägte Pharma-Mittelstand sei ein Auslaufmodell. Wenn Größe allein ein Wert wäre, gäbe es auch noch Dinosaurier in freier Wildbahn.
Was meinen Sie?
Mail an: armin.scheuermann@huethig.de

Heftausgabe: Februar-März 2009
Anzeige
Scheuermann

Über den Autor

Scheuermann

Scheuermann

Loader-Icon