Markt

Generika setzen US-Pharmahersteller Eli Lilly zu

30.01.2013 Der US-Pharahersteller Eli Lilly schloss im vierten Quartal des vergangenen Jahres schwächer ab. Der Umsatz sank um ein Prozent auf knapp 6 Mrd. US-Dollar, der Gewinn ging allerdings um vier Prozent zurück. Auch bei Eli Lilly waren auslaufende Patente für das schwächere Ergebnis verantwortlich.

Anzeige

Konkret nennt das Unternehmen in seiner aktuellen Pressemitteilung den Verlust des Patentschutzes für das Schizophreniepräparat Zyprexa. Allerdings kündigte das Lilly-Management Einsparungen an und rechnet mit steigenden Umsätzen für Arzneimittel gegen Krebs und Depressionen. 

Anzeige
Loader-Icon