Markt

Gerresheimer erhält Deutschen Verpackungspreis für Kunststofffläschchen

10.11.2011 Für die Entwicklung der Multilayer Kunststofffläschchen, die Sicherheit für parenterale Rezepturen bieten, hat Gerresheimer den Deutschen Verpackungspreis in der Kategorie Verkaufsverpackungen 2011 erhalten.

Anzeige
Gerresheimer erhält Deutschen Verpackungspreis für Kunststofffläschchen

Gerresheimer gewinnt den Deutschen Verpackungspreis für seine neuen Multilayer-Kunststofffläschchen (Bild: Gerresheimer)

Der Deutsche Verpackungspreis wird seit 1963 ausgetragen und steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie. Im Rahmen einer feierlichen Gala wurden am 09. November 2011 in Nürnberg die Preise an die Gewinner übergeben.

Die Multilayer-Fläschchen bestehen aus einer dreischichtigen Struktur, deren zwei äußere Lagen aus COP (Cyclic Olefine Polymer) und einer mittleren Schicht aus Polyamid zusammen gefügt sind. COP ist ein hochreines Polymer, das verträglich gegenüber biotechnologisch hergestellten Arzneimitteln mit komplexer molekularer Struktur ist. Die als Sauerstoffbarriere agierende Polyamidschicht reduziert die Sauerstofftransmission um ein 40faches gegenüber entsprechenden einlagigen Kunststofffläschchen und verbessert so die Stabilität oxidationsempfindlicher Lösungen, da keine Schwermetallionen im Polymer vorhanden sind und die unpolare, reaktionsträge Oberfläche mögliche Wechselwirkungen reguliert. Die Stoßfestigkeit der dreischichtigen Struktur ermöglicht Festigkeit des Behälters und schützt vor Auslaufen, was gerade bei der Verwendung von zytotoxischen Verbindungen noch mehr Sicherheit bedeutet. Die Multilayer-Fläschchen, mit ihrer im Vergleich zu Glasfläschchen sehr hohen Bruchfestigkeit, bieten sich für parenterale Rezepturen mit einer breiten pH-Bandbreite an.

Anzeige
Loader-Icon