Markt

Gerresheimer: Positiver Start ins Jahr 2016

13.04.2016 Gerresheimer hat das Geschäftsjahr 2016 erfolgreich begonnen: Der Umsatz des Herstellers von Pharmaverpackungen stieg im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2016 (1. Dezember 2015 bis 29. Februar 2016) um 13,4 % auf 342,3 Mio. Euro. Ein Teil des Umsatz-zuwachses ergibt sich aus dem Geschäft mit Kunststoffverpackungen für verschreibungspflichtige Medikamente, das mit dem Kauf von Centor im vergangenen Jahr übernommen wurde.

Anzeige

Bereinigt um Währungseffekte und um Akquisitionen und Desinvestitionen, erhöhte sich der Umsatz im gleichen Zeitraum um 4,4 %. Der Umsatz mit Produkten zum Verabreichen von Medikamenten wie Asthma-Inhalatoren, Insulin-Pens oder vorfüllbaren Spritzen ist angestiegen. Erwartungsgemäß hat sich bei Pharmaverpackungen aus Glas der positive Trend der Vorquartale fortgesetzt. Organisch stieg auch der Verkauf von Produkten aus Behälterglas, insbesondere aufgrund guter Nachfrage nach Kosmetikverpackungen aus Glas.
Das operative Ergebnis (Adjusted Ebitda) stieg im ersten Quartal 2016 um 29,6 % auf 66,0 Mio. Euro. Währungsbereinigt betrug das Adjusted EBITDA ebenfalls 66,0 Mio. Euro. Die Adjusted EBITDA-Marge lag im ersten Quartal bei 19,3 % und übertraf damit die Marge im Vorjahreszeitraum von 16,9 %. Das Konzernergebnis lag mit 17,6 Mio. um 4,9 Mio. Euro über dem Wert des Vorjahresquartals. Das bereinigte Konzernergebnis betrug im ersten Quartal 25,0 Mio. nach 5,6 Mio. Euro im Vorjahresquartal.
In den ersten drei Monaten investierte der Verpackungs-Hersteller 13,7 Mio. Euro. (Vorjahresquartal 13,9 Mio. Euro). Das Unternehmen hat ein Grundstück für ein Werk für pharmazeutische Kunststoffverpackungen in Brasilien gekauft. Außerdem investiert der Produzent weiterhin in den Ausbau des Werkes in Peachtree City, USA, für die Fertigung von Asthma-Inhalatoren und andere medizinische Kunststoffsysteme. Desweiteren wurde die weltweite Standardisierung und Modernisierung der Maschinen zum Herstellen von Injektionsfläschchen und Karpulen fortgesetzt.

Ausblick
Für das Geschäftsjahr 2016 erwartet das Unternehmen weiterhin einen währungsbereinigten Konzernumsatz von rund 1,5 Mrd. Euro (Bandbreite: plus/minus 25 Mio. Euro). Der Konzernumsatz von rund 1,5 Mrd. Euro entspricht einem währungsbereinigten Umsatzwachstum von rund 9 % im Vergleich zum Umsatz des Geschäftsjahres 2015 und einem organischen Umsatzwachstum von 4 bis 5 %. Für das Adjusted EBITDA rechnet das Unternehmen im Geschäftsjahr 2016 mit einem Anstieg auf rund 320 Mio. Euro (Bandbreite: plus/minus 10 Mio. Euro). Das Investitionsvolumen des Geschäftsjahres 2016 soll voraussichtlich rund 8 % des Umsatzes zu konstanten Wechselkursen betragen. Für den Zeitraum 2016 bis 2018 strebt die Unternehmesführung eine durchschnittliche jährliche organische Wachstumsrate des Umsatzes in Höhe von 4 bis 5 % an. Für die Adjusted EBITDA-Marge liegt der Zielwert bei rund 22 % für das Geschäftsjahr 2018.

Hier finden Sie den kompletten Quartalsbericht.

 

Anzeige
Loader-Icon