Markt

Gerresheimer steigert Umsatz im dritten Quartal um 2,2 Prozent

14.10.2014 Der Pharmaverpackungshersteller Gerresheimer, Düsseldorf, hat im 3. Quartal des Geschäftsjahres 2014 den Umsatz um 2,2 % auf 323,9 Mio. Euro gesteigert; währungsbereinigt beträgt der Umsatzanstieg 3,2 %. Das adjusted Ebitda hat sich mit 62,1 Mio. Euro gegenüber Vorjahresquartal leicht verbessert.

Anzeige
Bild für Post 89281

Einer der Haupttreiber des Umsatzwachstums bei Gerresheimer im 3. Quartal 2014 war das Geschäft mit pharmazeutischen Kunststoffverpackungen (Bild: Gerresheimer)

„Die gute Nachfrage nach unseren Produkten hält an. Wir sind im dritten Quartal solide, wenn auch etwas langsamer als ursprünglich angenommen, gewachsen. Dementsprechend konkretisieren wir unsere Prognose für 2014. Wir investieren weiter in Wachstumsprojekte und erweitern weltweit unsere Produktionskapazitäten“, sagte Uwe Röhrhoff, Vorstandsvorsitzender des Unternehmens.

Haupttreiber des Umsatzwachstums war das Geschäft mit pharmazeutischen Kunststoffverpackungen sowie Entwicklungsleistungen und Werkzeugen, die typischerweise der Serienproduktion von medizinischen Kunststoffsystemen wie etwa Insulin-Pens, Asthma-Inhalatoren vorausgehen. Im Geschäft mit vorfüllbaren Spritzensystemen gab es einen leichten Umsatzanstieg, ebenso wie beim Laborglas. Einen Umsatzrückgang musste der Bereich der Primärverpackungen aus Glas verzeichnen. Dies ist vorrangig auf Bestandsreduzierungen einiger US-amerikanischer Pharmakunden zurückzuführen. Außerdem wurde im dritten Quartal in den USA weniger Pharmaglas ausgeliefert, da einige Pharmaunternehmen wegen regulatorischer Auflagen Produktionsstillstände hinnehmen mussten.

Das Unternehmen hat im 3. Quartal 2014 22,4 Mio. Euro investiert. Schwerpunkte sind weiterhin der Aufbau zusätzlicher Produktionskapazitäten für medizinische Kunststoffsysteme wie Insulin-Pens und Inhalatoren im tschechischen Horšovský Týn und im amerikanischen Peachtree City.

Trotz einem für die Pharmakunden von Gerresheimer schwierigeren Marktumfeld in den USA und trotz möglicher weiterer Einschränkungen bei der Umsatzentwicklung der Kunden mit dem Absatzmarktziel Osteuropa geht Gerresheimer für das Geschäftsjahr 2014 von einem Umsatzwachstum in Höhe von rund 4 % zu konstanten Wechselkursen aus. Für das Adjusted Ebitda im Geschäftsjahr 2014 erwartet das Unternehmen einen Wert in der Bandbreite von 255 bis 258 Mio. Euro zu konstanten Wechselkursen.

Weblink zum Thema
Gerresheimer hat auf seinem Capital Markets Day für Analysten und Investoren am 8. und 9. Oktober die Unternehmensstrategie und die mittelfristigen Wachstumsperspektiven 2016 bis 2018 erläutert: So erwartet das Unternehmen aufgrund maßgeblicher Pharmatrends ein durchschnittliches organisches Umsatzwachstum von 4 bis 6 %. Prozent und eine adjusted Ebitda-Marge von bis zu 21 %. Zu dieser Pressemeldung des Unternehmens gelangen Sie hier.

(dw)

Anzeige
Loader-Icon