Markt

Geschäftsbericht: Stada startet mit Schnupfen in das Jahr 2016

23.03.2016 Der Generikahersteller Stada hat seinen Geschäftsbericht für das Jahr 2015 vorgelegt. Nach einem schwächeren ersten Quartal will das Unternehmen im laufenden Geschäftsjahr leicht wachsen.

Anzeige
Geschäftsbericht: Stada startet mit Schnupfen in das Jahr 2016

Der Generikahersteller Stada hat seinen Geschäftsbericht für das Jahr 2015 vorgelegt (Bild: K.-U. Häßler / Fotolia)

Der Konzernumsatz stieg im Berichtsjahr um 3 % auf 2.115 Mio. Euro (2014: 2.062 Mio. Euro). Bereinigt um Währungs- und Portfolioeffekte nahm der Konzernumsatz um 4 % zu. Der Umsatz des Kernsegments Generika lag in 2015 mit 1.217,5 Mio. Euro ungefähr auf dem Niveau des Vorjahres (Vorjahr: 1.217,7 Mio. Euro). Das Geschäft mit Generika trug 57,6 % zum Konzernumsatz bei (2014: 59,1 %). Der Umsatz des Kernsegments Markenprodukte zeigte im Geschäftsjahr 2015 eine Steigerung von 7 % auf 853,6 Mio. Euro (Vorjahr: 800,5 Mio. Euro). Markenprodukte trugen 40,3 % zum Konzernumsatz bei (Vorjahr: 38,8 %).
Beim Ausblick für 2016 geht der Vorstand von einem leichten Wachstum bei dem um Währungs- und Portfolioeffekte bereinigten Konzernumsatz, dem bereinigten EBITDA und dem bereinigten Konzerngewinn aus. Für das Verhältnis zwischen Nettoverschuldung exklusive weiterer Akquisitionen und dem bereinigten EBITDA erwartet der die Unternehmensleitung ein Niveau von nahezu 3.
Im 1. Quartal des laufenden Geschäftsjahres geht der Vorstand aus heutiger Sicht von einer etwas gedämpfteren Entwicklung aus.

Den ausführlichen Geschäftsbericht finden Sie hier.

 

Anzeige
Loader-Icon