Balance optimiert

Getränke-Entgaser

18.10.2012 Eine neue Stoffführung im Getränke-Entgaser mit einer produktbezogenen Temperatur- und Vakuumführung, entwickelt von GEA TDS, ermöglicht erhebliche Energieeinsparungen und verhindert unnötige Aromaverluste. Der entscheidende Unterschied zu den marktüblichen Entgasungsverfahren sind die nicht fest eingestellten Temperatursprünge (Flash), diese werden mit Messung der Eintrittstemperatur auf das erforderliche Vakuum für das Produkt optimal eingestellt.

Anzeige
Getränke-Entgaser

Durch den Vakuum-Entgaser ergibt sich ein erhebliches Einsparpotenzial (Bild: GEA TDS)

In Zusammenarbeit mit der Wesergold Getränkeindustrie sind die vorhandenen Entgasungsprozesse untersucht worden Ziel war es, unter Berücksichtigung produktbezogener Temperatur- und Vakuumführung mit einer Messung die Energie- und Aromaverluste aufzuzeigen. Mit der Anwendung einer neuartigen Stoffführung im Entgaser sollten die bisherigen Verluste minimiert und das Verfahren optimiert werden. Hierbei wurde nun die Eintrittstemperatur gemessen und ein für die Produktgruppe erforderliches Vakuum eingestellt. In der Regel reicht ein kleiner Temperatursprung, um den notwendigen End-Sauerstoffgehalt zu erreichen. Dieser Prozess optimiert wesentlich die Balance zwischen End-Sauerstoffgehalt und Aromaverlust und führt zu Einsparungen bei Kühlwasser, Dampf und Aroma. Auf Grundlage einer Anlagenleistung von 20.000 l/h und 6.000 Betriebsstunden im Jahr ergibt sich ein Einsparpotenzial von bis zu 60.000 Euro im Jahr.

Brau Beviale 2012 Halle 7 – 602

 

infoDIRECT 1207PF322

Anzeige
Loader-Icon