Intralogistik

Großauftrag für SSI Schäfer aus Skandinavien

29.09.2017 Norgesgruppen, einer der führenden Handelskonzerne in Skandinavien mit Sitz in Oslo, hat SSI Schäfer mit der Realisierung eines Logistikzentrums für die Unternehmenstochter Asko Oslofjord beauftragt.

Anzeige
SSI_Schäfer_contract signing_asko

Norgesgruppen hat SSI Schäfer im Rahmen des Expertenforums „Logistica“ mit der Realisierung eines Logistikzentrums für die Unternehmenstochter Asko beauftragt. (Bild: SSI Schäfer)

Der Systemanbieter SSI Schäfer soll die Anlage auf eine hochdynamische Lagerung und Kommissionierung von Lebensmitteln aus dem Trocken- und Tiefkühlsegment auslegen. Hierzu errichtet das Unternehmen zwei Hochregallager, ein automatisches Kleinteilelager sowie ein hochdynamisches Shuttle-Lager nach der Konzeption der 3D-Matrix-Solution und setzt Robotik zur Unterstützung der automatisierten Materialflüsse ein.

Federführend als Generalunternehmer

Die Auftragsvergabe erfolgte im Rahmen des Experten-Forums „Logistica“, das SSI Schäfer mit über 250 internationalen Teilnehmern Ende September am österreichischen Standort Graz veranstaltete. Als Generalunternehmer übernimmt SSI Schäfer für das Handelsunternehmen Asko die Entwicklung des Logistikkonzeptes, die Ausführungsplanung sowie die Erstellung der schlüsselfertigen Anlage mit umfassender Infrastruktur für die System-, Lager- und Fördertechnik inklusive Materialflussteuerung, Visualisierung und Lagerverwaltungssystem. Das Projekt soll bis 2021 abgeschlossen sein.

HRL mit 19.000 Stellplätzen

Das hochautomatisierte Distributionszentrum entsteht am Standort Sande, ungefähr 50 km südlich von Oslo, Norwegen, mit drei Temperaturzonen: Ungekühlt, gekühlt und tiefgekühlt. Darüber hinaus soll es über einen hocheffizienten Crossdocking- und Konsolidierungsbereich verfügen. Für die Lagerung des Trockensortiments stehen ein 6-gassiges Hochregallager (HRL) sowie ein hochdynamisches Shuttle-Lager zur Verfügung. Das HRL der geplanten Anlage verfügt über rund 19.000 Palettenstellplätze, die von sechs energieeffizienten Regalbediengeräten (RBG) vom Typ Exyz bedient werden. Die zur Einlagerung ins hochdynamische Shuttle-Lager notwendige Depalettierung führen zwei Robotern vollautomatisch aus. Nach Abschluss des Projekts sorgen Navette Mehrebenen-Shuttles und Lifte für maximal effiziente Prozesse.

Visualisierung ermöglicht Optimierungen

Die Ausführung nach der 3D-Matrix Solution ermöglicht Lagerung, Pufferung und Sequenzierung in einem System. So ist es möglich, die zuvor zwischengelagerten Cases sequenzgenau an die Palettierroboter zu übergeben. Ein zweites HRL entsteht für das Tiefkühlsortiment. Zur doppeltiefen Lagerung bei -28 °C werden darin rund 3.700 Palettenstellplätze vorgehalten, die von zwei weiteren RBG bedient werden. Nach einer manuellen Depalettierung gelangen die tiefgekühlten Cases von insgesamt acht Schäfer Miniload Cranes (SMC) in ein 8-gassiges automatisches Kleinteilelager (AKL) mit 25.600 Tablarstellplätzen. Die Palettierung der Cases erfolgt anschließend vollautomatisch durch Roboter. Ein breites Spektrum an Paletten- und Behälterfördertechnik soll die verschiedenen Bereiche mit dem Warenausgangspuffer, der aus Shuttle Systemen für Paletten von SSI Schäfer besteht verknüpfen. Für die Auftrags- und Bestandsverwaltung sowie die koordinierte Steuerung der komplexen Materialflüsse kommt die Logistiksoftware Wamas von SSI Schäfer zum Einsatz. Ein Highlight stellt die Visualisierung der Anlage dar, die durch Software jederzeitige Optimierungen hinsichtlich der Anlagenauslastung ermöglicht.

Anzeige
Loader-Icon