Markt

Heinkel übernimmt Comber

02.08.2010 Seit August gehört der italienische Hersteller von Filter- und Trocknersystemen Comber zur Unternehmensgruppe Heinkel.

Anzeige
Heinkel übernimmt Comber

Stülpfilterzentrifuge (Bild: Heinkel)

„Die Produkte von Heinkel und Comber ergänzen sich ideal“, erklärt Jörg Pieper, Geschäftsführer von Heinkel, die Gründe für den Unternehmenskauf. Comber hat seinen Sitz in Colzate/Bergamo, beschäftigte zuletzt 50 Mitarbeiter und erzielt einen Umsatz von rund 10 Mio. Euro im Jahr. Das Unternehmen ist Spezialist für Filter- und Trocknersysteme und weltweit einer der größten Produzenten von Nutschentrocknern. Heinkel plant, produziert und installiert ein breites Spektrum an Zentrifugen für die Pharma- und Feinchemieindustrie, wie z.B. Schälzentrifugen und Stülpfilterzentrifugen. „Unsere Kunden profitieren von dem Zusammenschluss: Wir können ihnen künftig eine breitere Auswahl und bessere After Sales Services anbieten.“ Dazu zählen unter anderem eine lebenslange Wartung, Online-Support rund um die Uhr, Trainings für die Mitarbeiter der Kunden und Retrofits.

Sowohl Heinkel als auch Comber haben vor allem in der pharmazeutischen und (fein)chemischen Industrie eine starke Marktposition inne. Zahlreiche Anwender kommen aber auch aus der Kosmetik- und Lebensmittelindustrie, aus der Oberflächenbeschichtung oder der Recyclingbranche.

 

Anzeige
Loader-Icon