Markt

Henkel: Zukauf von Shampoo-Marken in Afrika, Nahost und Osteuropa

07.03.2016 Der Hersteller der Konsumgüterindustrie Henkel hat mit dem Konsumgüter-Konzern Procter & Gamble (P&G) eine Vereinbarung über den Erwerb verschiedener Haarpflegemarken in den Regionen Afrika/Nahost und Osteuropa abgeschlossen. Mit der Akquisition will Henkel seine Präsenz in den Wachstumsmärkten ausbauen und seine Position stärken. Die Transaktion umfasst Marken wie Pert, Shamtu und Blendax, deren Sortiment hauptsächlich das Shampoo-Segment abdeckt.

Anzeige
Henkel: Zukauf von Shampoo-Marken in Afrika, Nahost und Osteuropa

Der Hersteller der Konsumgüterindustrie Henkel hat mit dem Konsumgüter-Konzern Procter & Gamble eine Vereinbarung über den Erwerb verschiedener Haarpflegemarken in den Regionen Afrika/Nahost und Osteuropa abgeschlossen (Bild: Henkel)

Die wesentlichen Absatzmärkte der erworbenen Marken sind Russland, Saudi Arabien und die Türkei. Im Geschäftsjahr 2015 erzielten die Marken laut Unternehmen insgesamt einen Umsatz von annähernd 100 Mio. US-Dollar. „Diese Akquisition ist ein weiterer Schritt in der Umsetzung unserer globalen Strategie, die die gezielte Stärkung unserer Position in den Wachstumsmärkten sowie Investitionen in attraktive Länder- und Kategoriepositionen vorsieht. Wir sind überzeugt, dass die Märkte auch künftig ein überdurchschnittliches Wachstum erzielen werden“, erklärt Hans Van Bylen, im Vorstand von Henkel verantwortlich für den Unternehmensbereich Beauty Care. Bereits im Mai 2014 hatte Henkel von P&G die Marke Pert in Lateinamerika erworben. Die Parteien haben Stillschweigen über den Kaufpreis vereinbart. Die Akquisition steht noch unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Zustimmung der Behörden.

Anzeige
Loader-Icon