Weniger Katalysatorverbrauch

Hochleistungsreaktoren

27.10.2008 Hydrierungen sind in vielen Prozessen der Feinchemie und Pharmaindustrie ein wichtiger Prozessschritt. Mit Biazzi-Hochleistungsreaktoren lässt sich der Bedarf des dafür notwendigen, teuren Edelmetall-Katalysators verringern.

Anzeige

Hydrierungen sind in vielen Prozessen der Feinchemie und Pharmaindustrie ein wichtiger Prozessschritt. Mit Biazzi-Hochleistungsreaktoren lässt sich der Bedarf des dafür notwendigen, teuren Edelmetall-Katalysators verringern. In dem Reaktor ist die Reaktionsgeschwindigkeit und Ausbeute oft erheblich erhöht und die Lösemittelmenge verringert. Die Reaktoren verfügen über hermetisch dichte, magnetisch angetriebene Rührwerke, selbstansaugende Gasturbinen und Plattenwärmetauscher, die für einen gleichmäßigen Wärmeübergang sorgen. Damit lässt sich mehr Gas in kleineren Blasen eintragen und mehr Wärme als in handelsüblichen Reaktoren austragen.

Hydrier-Reaktor, Engineering, Anlagenbau, Scale-up

Anzeige
Loader-Icon