Kleine Abmessung, kleiner Verbrauch

Hybrid-Extruder im Miniaturmaßstab

17.11.2014 Der Hybrid-Extruder von Three-Tec weist durch ein Leervolumen ab 1,2 cm3 bei 5 mm Schneckendurchmesser einen geringen Wirk- oder Zielstoffverbrauch auf. Er ermöglicht die Flexibilität, innerhalb weniger Minuten von einem 5 auf einen 9 oder 12 mm Schneckendurchmesser umzurüsten.

Anzeige

Entscheider-Facts

  • geringer Verbrauch
  • Isolator-geeignet
  • bis 400 °C
ACHEMA 2015 Halle 6.0 - A64 Powtech2016 Halle 1 - 216 Hybrid-Extruder 1503pf903 Hybrid-Extruder 1602pf902
Bild für Post 89486

Kurze Aufheiz- beziehungsweise Abkühlzeiten ermöglichen ein Maximum an Versuchen (Bild: Three-Tec)

Das Ansteuern der beiden Wellen geschieht über ein einziges, zentrales Bedienpanel. Triclamps und Bajonettverbindungen ermöglichen einen zeitoptimierten Zusammenbau sowie eine leichte Reinigung und Reinigungsvalidierung. Kurze Aufheiz- beziehungsweise Abkühlzeiten der kompakten Barrels von 8 bis 11 min sowie das optimierte Umrüsten beim Hybrid-Extruder ermöglichen es, ein Maximum an Versuchen pro Tag zu fahren. Trotz eines erweiterten Anwendungsbereichs ist die Linie als platzsparende Table-Top-Ausführungen erhältlich und kann mit einem niedrigen Gewicht von 40 bis 50 kg mittels Transportgriffen flexibel positioniert werden. Die pharmagerechte Ausführung ermöglicht die Anwendung in einem Isolator. Für eine absolute Dichtigkeit sind Barrels erhältlich, die aus einem Stück gefertigt sind. Die beliebige Anzahl von separat heiz- oder kühlbaren Segmenten der Barrels mit L:D von 15:1 bis 40:1 ist von -185 bis 230 °C und optional bis 400 °C aufzuheizen. Mit der Hybrid-Linie sind Extrudat-Batches von 0.2 g bis Durchflüsse von 2 kg/h realisierbar.

 

 

Anzeige
Loader-Icon