Easy to clean

Hygienic Design erhöht Operational Excellence

Pharma
Food
Kosmetik
Chemie
Planer
Betreiber
Einkäufer
Manager

28.09.2011 Die Forderung nach leicht zu reinigenden Anlagen und Anlagenkomponenten ist längst nicht mehr nur ein Thema der Lebensmittel- und Pharmaproduzenten. Mehr und mehr erkennen auch andere Branchen, wie zum Beispiel die Chemie, die Vorteile von Anlagenkomponenten im „Hygienic Design“. Zur Powtech gibt es dazu eine Sonderschau im Eingangsbereich Mitte.

Anzeige

Die Sonderschau „easy to clean“ findet im Eingangsbereich Mitte statt; die Exponate sind als Posterelemente auf sogenannten Würfeln aufgebracht. Bild: NürnbergMesse

Getrieben durch den Trend zu immer höherwertigen Produkten geht es darum, Produktreste bei Chargenwechseln restlos zu entfernen, um eine Vermischung und damit Qualitätsverluste zu vermeiden. Auf der anderen Seite besteht der Wunsch, Reinigungsvorgänge effizienter zu gestalten, was wiederum den Einsatz leicht zu reinigender Anlagenkomponenten voraussetzt. Dazu kommt der Wunsch, „Handarbeit“ bei der Reinigung zu vermeiden,und der Automatisierung von Reinigungsvorgängen.
Erreicht wird dies durch den Einsatz von glatten Werkstoffen mit Oberflächengüten, wie sie in Pharma- und Lebensmittelindustrie Standard sind (Ra Grund genug für die NürnbergMesse, gemeinsam mit den Fachzeitschriften „Pharma+Food“ und „CHEMIE TECHNIK“ für die Besucher von Powtech/TechnoPharm 2011 die Sonderschau „easy to clean“ darzustellen, um diese Aspekte gebündelt darzustellen. Wir stellen einige dieser Exponate vor.
Kern dieser Sonderschau ist die Präsentation von Geräten, Anlagenkomponenten und Entwicklungen auf grafischen Elementen, sogenannten Würfeln, die als Poster-Abbildungen aufgebracht werden und von dort auf die Präsentation der „realen“ Exponate in der Ausstellung (Powtech/TechnoPharm) verweisen. Dies geschieht durch Hinweise sowie sogenannte Ausstellungs-Visitenkarten, die von den Besuchern der Sonderschau mitgenommen werden können. Darüber hinaus haben interessierte Besucher auch die Möglichkeit, Formulare mit Visitenkarten für eine konkrete Kontaktaufnahme einzuwerfen.

Keine Rückstände auf der Oberfläche
Im Bereich der aseptischen Prozesssicherheit kommt die Berstscheibe TC(R)-KUB von Rembe zum Einsatz. Sie wurde speziell für die Druckabsicherung von Anwendungen in der Pharma-, Bio und Lebenmittelindustrie, die Sterilität erfordern, entwickelt. Die Berstscheibe kann sicher, leicht und Drehmoment unabhängig in handelsübliche Clamp-Rohrverbindungen eingebaut werden. Die Knickstab-Umkehr-Berstscheibe verfügt über eine konvexe, dem Produktraum zugewandte, glatte Oberfläche, an der keinerlei Rückstände anhaften können. Damit gewährleistet sie eine sichere Sterilhaltung.
Powtech 2011 Halle 9 – 353

Reinigbarkeit vom Design des Filters abhängig
Glatt bietet zur Reinigung von Filtern bei Wirbelschichtanalgen unterschiedliche Konzepte. Gefaltete Filter haben einen geringen Platzbedarf. Sie werden immer dann eingesetzt, wenn der Raum begrenzt ist. Schlauchfilter können mit Waschdüsen ausgerüstet werden und bei vielen Produkten in der Anlage gewaschen werden. Sie benötigen mehr Platz, dafür entfällt aber der Aufwand für das Wechseln der Filter beim Waschen. Glatt wird zur Powtech 2011sein das ProCell LabSystem – das Procell Labsystem – mit automatischer Reinigung vorstellen.
Powtech 2011 Halle 5 – 352

Reinigung überflüssigZwei Beispiele für Einwegsysteme sind der Einweg-Wäge-Isolator EWI und das Einweg-Probenahme-System EPS von Hecht Technologie. Das besondere am EWI ist sein Wägesystem. Die aufwendig zu reinigende Wägetechnik befindet sich außerhalb des Isolators. Innerhalb befindet sich lediglich die Wägeschale, die ebenfalls in Einwegausführung zur verfügung steht. Das Einweg-Probenahme-System ist insbesondere für das Bemustern von Schüttgütern aus Kleingebinden mit Inliner in der Wareneingangs- und -ausgangskontrolle, Labors sowie für weitere Bereiche der Qualitätssicherung gedacht.
Powtech 2011 Halle 9 – 431

Ausschieben und reinigen
Reinigung und Mischphasen bei Chargenwechsel sind in einem klassischen Produktionsbetrieb häufig Verfahrensschritte, die große Produktverluste verursachen und die Produktionskosten stark ansteigen lassen. Die Whirlwind-Technologie von Ruland Engineering bietet im Vergleich zu den klassischen Verfahren eine Lösung, die in zwei Verfahrensschritten Produkt aus einer Rohrleitung ausschiebt und in zwei weiteren Schritten die Leitung reinigt und trocknet. Diese Art der Rohrreinigung ist effektiv und reduziert Kosten durch geringe Produktverluste, minimalen Wasser und Reinigungsmittelverbrauch.
Powtech 2011 Halle 1 – 316

Volumetrische Mikrodosierung für Pulver

Dec bietet nun eine Lösung im Bereich der volumetrischen Kleinmengendosierung von Pulver. Das Produkt wird durch Vakuumeinwirkung in eine kalibrierte Kammer variablen Volumens gefüllt und entweder mechanisch durch einen Kolben oder durch Druckanwendung entleert. Das Micro PTS basiert auf der PTS Technologie und ermöglicht eine präzise Dosierung von sehr kleinen Mengen (1 mg) in weniger als 1 s, wobei eine Genauigkeit bis zu 1 % erreicht wird. Das System ist äußerst kompakt und kann ohne Werkzeug demontiert werden. Ein weiterer Vorteil zeigt sich in der problemlosen Integration in Dosierstationen mit mehreren Abfüllanlagen oder Produkten.
Powtech 2011 Halle 9 – 253

Hygienisch, robust und zuverlässig
Verder bietet speziell für die hygienische Förderung verschiedene Pumpen an: Neben Druckluftmembranpumpen gemäß FDA und 3A sowie hygienischen Schlauchpumpen sind die Dreh- und Kreiskolbenpumpen der Serie Verderlobe zu nennen. Diese Pumpen sind durch ihre Reinigbarkeit gekennzeichnet und verhindern Kreuzkontamination: Die Dichtungen haben kurze Spülwege, die Pumpengehäuse sind zur Restlosentleerung optimiert, und die Werkstoffe mit bis zu 0,6 µm Oberflächengüte machen diese Pumpen zur optimalen Lösung für hygienische Prozesse.
Powtech 2011 Halle 1 – 354


Dank glatter Oberfläche leicht zu reingen

Spörl entwickelt und fertigt Metalldrahtgewebe aus Edelstahl sowie Filterelemente und Siebe. Das Metalldrahtgewebe ist sehr präzise, fein, stabil und beständig gegen aggressive Medien. Dank glatter Oberfläche ist es sehr leicht zu reinigen. Die eigenstabile Verbundgewebevariante ermöglicht robuste und reinigungsfreundliche Filterkonstruktionen. Die Filterelemente sind CIP-fähig bis selbstreinigend. Die Vorteile der Gewebe, wie Reinigungsfreundlichkeit und chemische sowie mechanische Resistenz gelten auch für die fertigen Filterelemente.
Powtech 2011 Halle 6 – 147

Zugänglichkeit mit höchster Sicherheit kombiniert
Die Hygienic-Zellenradschleusen ZRD und ZXD von Coperion werden in pneumatischen Fördersystemen und für den Austrag von pulverförmigen und granulären Produkten eingesetzt. Der Kammergrund der Zellenräder ist ausgerundet, damit sich das Förderprodukt leicht aus der Schleuse austragen lässt. Die Schleusen sind glattflächig sowie totraumfrei und komplett in Edelstahl gefertigt. Sie können auch nass gereinigt werden (Cleaning in place). Sämtliche produktberührenden Oberflächen sind poliert mit einer Oberflächenrauigkeit von mindestens Ra = 0,8 µm ausgeführt.
Powtech 2011 Halle 7 – 130

Druckstutzen in jeder beliebigen Position anordnen
Dank ihrer Totraumarmut lässt sich die neue Hygienepumpe Vitacast E von KSB sehr gut reinigen und keimfrei machen. Zu den guten CIP/SIP-Fähigkeiten tragen auch die elektropolierten medienberührten Bauteile und die verwendeten hochwertigen Edelstähle sowie ein offenes Laufrad bei. Das minimiert die Häufigkeit der Reinigungsprozesse und macht die Pumpe lebensmittelverträglich sowie pharmatauglich. Alle verbauten Elastomere haben eine FDA-Zulassung, und die ganze Konstruktion verfügt über eine zertifizierte Reinigbarkeit nach den EHEDG-Regelwerken. Der maximale Förderstrom der Baureihe liegt bei 350 m3/h. Die höchste Förderhöhe beträgt 100 m.
Powtech 2011 Halle 1 – 328

Gewährleistet hohe Prozesssicherheit
Speziell schnellen Rezepturwechsels und hohe Prozesssicherheit hat Gericke bei der Entwicklung der neuen Bandwaage DBW-400 berücksichtigt. Ausgangspunkt ist die stabile Rahmenkonstruktion der Dosierbandwaage, die es ermöglicht, großflächig Sichtfenster zu integrieren. So kann während des Betriebes visuell überprüft werden, ob der Dosierprozess stabil läuft. Besonderes Augenmerk wurde auf die schnelle und einfache Reinigbarkeit gelegt. Glatte und ebene Oberflächen zum einen, gute Zugänglichkeit zum anderen schaffen die Grundlage für die einfache und schnelle Reinigung. Auch der Bandwechsel lässt sich im eingebauten Zustand ohne zusätzliche Hilfsmittel durchführen.
Powtech 2011 Halle 6 -311

 

Heftausgabe: Oktober 2011
Anzeige

Über den Autor

lind
Loader-Icon