Schleuse schnell dekontaminieren

Isolatorsystem PSI-M

17.06.2010 Das modular aufgebaute Isolatorsystem PSI-M eignet sich besonders fürs aseptisch-toxische Arbeiten. Der 2- oder 4-Handschuh-Isolator steht je nach Bedarf ohne Schleuse, mit einer Schleuse rechts bzw. links oder mit zwei Schleusen zur Verfügung.

Anzeige

15 bis 20 min nach Beginn der Dekontamination der Schleuse kann der beladene Transferwagen in den Isolator gerollt werden (Bild: Skan)

Der Anwender kann sein Isolatorsystem problemlos zu einem späteren Zeitpunkt ausbauen; die benötigten Anschlussstellen und die Software sind bereits vorhanden. Vom Vorgängermodell übernommen wurde das integrierte vollautomatische Wasser-stoffperoxid-Dekontaminationssystem, das später noch kurz beschrieben wird. Ebenfalls übernommen wurde die Filterbox Fibo, die neben einem optimalem Rückhaltevermögen und einem hohem Luftdurchsatz einen kontaminationsfreien Filterwechsel ohne spezielle Schutzvorkehrungen erlaubt. Die Filterbox ist ausgelegt für das Abscheiden von luftgetragenen partikulären hochwirksamen Substanzen (Zytostatika/CMR-Arzneimittel) oder Lebendimpfstoffen auf der Basis von Viren oder Bakterien. Der Dekontaminationszyklus an der PSI-M-Schleuse dauert der lediglich 15 bis 20 min. Dies wirkt sich vor allem produktionssteigernd aus, da der Isolatorraum nicht vor jedem Beladungsvorgang dekontaminiert werden muss.

 

 

Anzeige
Loader-Icon