Geringe Messunsicherheit

Kalibrierung im Windkanal

30.05.2006 Mit einem neuen Messverfahren ist es einem Serviceunternehmen möglich, Druckmessgeräte im Windkanal im Bereich unter 20 Pa nach DKD zu kalibrieren

Anzeige

Mit einem neuen Messverfahren ist es einem Serviceunternehmen möglich, Druckmessgeräte im Windkanal im Bereich unter 20 Pa nach DKD zu kalibrieren. Die bislang üblichen Einrichtungen zur Darstellung kleiner Drücke beruhen auf dem Prinzip eines Kolbenmanometers oder einer Tauchglocke. Mit diesen können Drücke ab 1 Pa reproduzierbar dargestellt werden, wobei die Messunsicherheit ±0,3 Pa beträgt. Bei dem neuen Verfahren, bei dem Druck ab 0,1 Pa reproduzierbar dargestellt werden kann, liegt die kleinste angebbare Messunsicherheit mit ±0,02 Pa deutlich darunter. Eine Besonderheit dieses Verfahrens ist außerdem, dass die Messunsicherheit mit abnehmendem Druck geringer wird.

Anzeige
Loader-Icon