Installation von zwei Kieselgurtanks möglich

Kerzenspaltfilter Innopro Getra Eco

13.12.2010 Mit dem Kerzenspaltfilter Innopro Getra Eco von KHS wird die Kieselgurdosage in der Anwendung neu organsiert. Statt einer getrennten Kieselguranrührstation und einem Dosagegefäß am Filter ist nun die Installation von zwei Kieselgurtanks machbar. Zwei Kieselgurtanks tragen die Option in sich, zwei unterschiedliche Kieselguren für die erste und zweite Anschwemmung gleichzeitig vorzubereiten. In der Praxis bedeutet das einen deutlichen Zeitgewinn.

Anzeige
Kerzenspaltfilter Innopro Getra Eco

Der Kerzenspaltfilter verfügt über zwei Kieselgurtanks (Bild: KHS)

Die Anlage lässt sich dadurch so optimieren, dass sie Anschwemmungen automatisch vornimmt und zu einer vorgegebenen Zeit für den Filtrationsbeginn alles vorbereitet ist.  Optional lässt sich eine Filtratrezirkulation in den Filtrationsprozess integrieren. Dadurch wird eine sehr homogene Filterhilfsmittelverteilung erreicht, womit auch bei reduzierten Leistungen zu jeder Zeit der sichere Filtrationsbetrieb gegeben ist.

Die Möglichkeit zur vollautomatischen Kieselgurdosage während des Filtrationsprozesses stellt sicher, dass sich die Zusammensetzung der Kieselgurdosage jederzeit ganz an dem Trübungswert des Filtrats im Filterauslauf orientiert. Neben einer Ausrichtung der Kieselgurdosage an Trübungswerten, regelt die intelligente Kieselgurdosage auch die einzubringende Kieselgurmenge und damit verbunden die Schnelligkeit des Druckanstiegs während des Filtrationsprozesses.

Die Filterkerze hat eine Spaltweite von 30 µm, wodurch bei der Anschwemmung eine stabilere Brückenbildung erfolgt und der Filter dadurch gegenüber Druckstößen unempfindlicher und gegenüber Störungen weniger anfällig ist. Der Kerzenkopf ist mit einem Bajonettverschluss ausgestattet, was die Montage, Demontage und vor allem für die Wartung der Filterelemente vereinfacht.

Anzeige
Loader-Icon