Markt

KHS gründet neue Vertriebs- und Service-Niederlassung in Kenia

30.07.2013 KHS, Dortmund, hat kürzlich das Unternehmen Sen-Tech in Kenia übernommen und die KHS East Africa in Nairobi, Kenia, gegründet. Alle Vertriebs-, Service- und After-Sales-Aktivitäten in der Region werden nun direkt von der neu gegründeten Tochtergesellschaft übernommen.

Anzeige
Bild für Post 84899

Mit der Gründung einer eigenen KHS-Niederlassung in Kenia übernimmt das neue Unternehmen KHS East Africa alle bisherigen Vertriebs-, Service- und After-Sales-Aktivitäten in der Region (Bild. KHS)

Mit Sen-Tech und der Vertriebsorganisation Afrotech Consultant (ATC), welche die KHS-Vertretung für den ostafrikanischen Markt innehatte, verbindet den Hersteller von Abfüll- und Verpackungsanlagen für die Getränke-, Food- und Non-Food-Industrie eine 30jährige Partnerschaft. Ziel der in Nairobi angesiedelten KHS East Africa ist es, die Kundennähe durch direkte Präsenz vor Ort zu intensivieren. Prof. Dr. Ing. Johann Grabenweger, CSO der KHS: „Wir sehen im ostafrikanischen Markt auch in Zukunft ein enormes Potenzial.“

Als Managing Director von KHS East Africa agiert Denise Schneider-Walimohamed. Sie ist der Branche durch ihre langjährige Tätigkeit bei Sen-Tech ebenso gut bekannt wie weitere ehemalige 45 Sen-Tech-Mitarbeiter, die nun für die KHS East Africa tätig sind. Schneider Walimohamed: „Den Schritt der KHS, in Ostafrika zu investieren, begrüße ich in jeder Hinsicht. Für Kunden der Getränke-, Food- und Nonfood-Branche bedeutet das unter anderem die Sicherheit, dass KHS als eine der weltweiten Größen bei Abfüll- und Verpackungstechnik sie auch künftig bestens betreuen wird.“ Im September beziehen die Mitarbeiter von KHS East Africa neue Räumlichkeiten. Für Oktober ist hier eine Einweihungsfeier geplant, zu der Kunden aus ganz Ostafrika eingeladen sind.

Markus Auinger, Executive Vice President Market Zone Africa/Near and Middle East der KHS: „Wir werden nun zügig damit beginnen, die Service- und Vertriebsaktivitäten in den 15 Ländern Ostafrikas auszubauen.“ Markus Knabe, weltweiter Service-Leiter der KHS: „Die Region profitiert dabei von unserem umfassenden Service-Know-how.“

Mit der neuen Niederlassung in Kenia verfügt KHS am afrikanischen Markt über insgesamt vier Service-Niederlassungen. Weitere Stützpunkte befinden sich in Johannesburg/Südafrika, Lagos/Nigeria und Kairo/Ägypten. Das Unternehmen ist seit über 40 Jahren im afrikanischen Markt aktiv und war vor 30 Jahren der erste internationale Anbieter von Abfüll- und Verpackungstechnik für die Getränke-, Food- und Nonfood-Branche, der hier eigene Service-Niederlassungen etablierte.

Im Jahr 2012 lag der Anteil Afrikas am KHS-Gesamtumsatz bei über 10 %. Mit bedingt durch die wachsende Wirtschaftskraft Afrikas rechnet Auinger in den nächsten Jahren für KHS innerhalb Afrikas mit jährlichen weiteren Wachstumsraten von 5 bis 7 %. Mit einem besonders hohen Plus kalkuliert er in Ostafrika.

(dw)

Anzeige
Loader-Icon