Markt

Kilolabor schließt „Service-Lücke“ bei Bayer in Leverkusen

15.03.2002

Anzeige

Als weitere Innovation im Leverkusener ZeTO (Zentralen Technikum Organisch) ist ein cGMP-Kilolabor für Kleinstmengen von 10 bis 100 kg im Bau, das voraussichtlich bis Ende 2002 fertiggestellt ist.


Das ZeTO deckt das komplette Spektrum von der Synthese- und Verfahrensentwicklung bis zur Produktion ab – in Maßstäben von 10 kg bis 500 t. Das Portfolio, das ständig erweitert wird, reicht von neuen Methoden  – Tieftemperaturreaktionen, enzymkatalysierten Reaktionen oder homogen katalysierten Kupplungsreaktionen – bis hin zu klassischen chemischen Kernkompetenzen  – beispielsweise Azid-Chemie, Chlorierungen, Phosgenierungen, Oxidationen und Hydrierungen.


Um auch Kleinstmengen unter cGMP-Bedingungen produzieren zu können, – wie für Phase 1 und 2 der klinischen Prüfung benötigt – steht künftig ein „Kilolabor“ im ZeTO zur Verfügung. Diese Anlage schließt die Lücke zwischen den dort eingesetzten 5-L-Glaskolben und dem 250-L-Reaktor. Für die Produktion von Feinchemikalien unter GMP-Bedingungen gibt es ein weites Spektrum von Kundenwünschen.

Anzeige
Loader-Icon