Markt

Klug stattet Zentis mit Warehouse Management System aus

02.01.2006

Anzeige

Um hohe Flexibilität bei der nahrungsmittelspezifischen Produktionsplanung, Lagersteuerung und Kommissionierung zu erzielen sowie den Aufwand für Individualprogrammierung zu reduzieren, entschied sich Zentis für eine von Klug installierte Subsystem-Architektur nach der Philosophie „best of breed“. Hierbei werden für alle Aufgaben spezialisierte Subsysteme beschafft und zu einer Gesamtlösung verschmolzen. Im vorliegenden Fall übernimmt SAP R/3 die kaufmännischen Funktionen, während das Warehouse Management System iWACS.WM und ein Manufacturing Execution System (MES) in enger Verzahnung die Produktionssteuerung, die Kommissionierung der Rezepturen für die Fruchtzubereitung und das Warehouse Management im Tiefkühl-Hochregallager sowie in einem staplerbedienten Containerlager übernehmen.


Das zellular aufgebaute iWACS-System macht das Unternehmen unabhängig von ERP-Standards. Über Anpassmodule bietet die „Bottom-up-Integration“ die Möglichkeit, alle heute bekannten oder zukünftigen Förder-, Lager-, Wäge- und Identsysteme in das Gesamtsystem einzubinden. Anstatt die Abläufe an das ERP-System anzupassen, werden alle Aufgaben unternehmensspezifisch von heterogener Software gesteuert.

Anzeige
Loader-Icon