Scheuersaugmaschine fit für den Reinraumeinsatz

Kompromisslos sauber

10.01.2006 Nicht weit von der A23 entfernt, in den Elbmarschen in Schleswig-Holstein gelegen, produziert das Pharmaunternehmen Pohl-Boskamp im neu erbauten Werk Dägeling III einen Teil seiner umfangreichen Produktpalette. Die Einhaltung der strengen GMP-Vorschriften ist dort selbstverständlich, auch dann, wenn es um die Reinigung der Böden in den Produktionshallen geht. An die neue Scheuersaugmaschine werden hohe Anforderungen gestellt.

Anzeige

Pohl-Boskamp, ein Familienunternehmen in der vierten Generation, kann auf eine über 100-jährige Tradition zurückblicken. Über 50 Arzneimittel für die Hauptindikationsgebiete Herz-Kreislauf, Atemwege, Magen-Darm, Geriatrika und Schlafstörungen umfasst das Sortiment, darunter auch das bekannte Naturpräparat GeloMyrtol forte. Um diese Produkte den GMP-Regeln entsprechend herstellen zu können, müssen hohe Qualitätsstandards eingehalten werden. Dazu gehört absolute Sauberkeit. Diese beginnt mit entsprechender Schutzkleidung und dem Passieren einer Schleuse. In den Produktionsräumen selbst herrscht leichter Überdruck, der bewirkt, dass keine ungefilterte Luft und somit keine Partikel in die Räume gelangen. Und auch der Fußboden wird so gereinigt, dass man davon essen könnte.

Etwa 2000m² Bodenfläche werden in den neuen Produktionsräumen in den Elbmarschen in einem zweitägigen Turnus von einer autorisierten Fachkraft gereinigt. Dafür wurde eine neue Scheuersaugmaschine angeschafft. Die Wahlfiel auf das batteriebetriebene Modell BA530 des Anbieters Nilfisk-Advance, das sich für den Pharmaeinsatz bei Bedarf auch mit Hepa-Filtern ausstatten lässt. Ein wichtiges Entscheidungskriterium bei der Auswahl war das hohe Maß an Bedienerfreundlichkeit. Dazu gehört unter anderem, dass sich die beiden jeweils 55 l fassenden Tanks – einer ist für das Rein-, der andere für das Schmutzwasser – schnell füllen und nach Gebrauch wieder einfach entleeren lassen. Für ein anstrengungsfreies Arbeiten sorgt außerdem eine Antriebskontrolle, die die Maschine in der Spur hält. Die Bürsten werden automatisch ver- bzw. entriegelt und können so auf Knopfdruck gewechselt werden.

Über 2000 m2 in einer Stunde

Für Matthias Bandt, dem technischen Leiter im Werk Dägeling III von Pohl-Boskamp, war es wichtig, nicht nur eine einwandfreie Reinigung mit möglichst geringem Aufwand zu erzielen, sondern auch, dass das für die Reinigung benötigte Wasser/Chemikalien-Gemisch rückstandsfrei aufgenommen wird. „Die gebogene Absaugleiste, die bei den Scheuersaugmaschinen dieses Anbieters heute Standard ist, erfüllt diese Anforderung selbst in den Kurven zu unserer vollsten Zufriedenheit“, so Bandt.

Die mechanische Reinigungswirkung des Automaten wird durch einen Oberflächenreiniger unterstützt. Bandt entschied sich für den Universalreiniger Forol des Anbieters Dr. Schnell Chemie, da sich dieser mit der Scheuersaugmaschine sparsam aber dennoch wirkungsvoll dosieren lässt.
So gerüstet reinigt die BA 530 die Produktionsräume mit einer Geschwindigkeit von bis zu 4,5 km/h in 53 cm breiten Bahnen. Das ergibt eine theoretische Flächenleistung von bis zu 2100m² in der Stunde – ein rein theoretischer Wert, denn randnahes Arbeiten in den mit Produktionsanlagen verstellten Räumen fordert seinen Tribut an den Faktor Zeit.

Zeit, die eine untergeordnete Rolle spielt, wenn es um die Einhaltung der hohen Hygienestandards geht. Zeit, die man aber nicht hat, wenn doch mal eine Reinigungsmaschine ausfallen sollte. Eine hohe Zuverlässigkeit und ein schneller Kundendienst des Anbieters waren deshalb für Matthias Bandt weitere wichtige Entscheidungskriterien bei der Auswahl der neuen Scheuersaugmaschine.

„Mit der gebogenen Absaugleiste sind auch scharfe Kurven kein Problem.“
Matthias Bandt, technischer Leiter im Werk Dägeling III von Pohl-Boskamp

Heftausgabe: Januar-Februar 2006

Über den Autor

Dieter Schulz ,Marketing, Nilfisk-Advance
Loader-Icon