Sicher, da Übersichtlich

Kontrolle und Steuerung in der Reinraumproduktion

Pharma
Food
Kosmetik
Chemie
Planer
Betreiber
Einkäufer
Manager

23.09.2011 Die Produktion in Reinräumen setzt eine hohe Disziplin und Sorgfalt im Bereich der Arbeitsabläufe voraus. Die Produktsicherheit hat oberste Priorität und die gesetzlich vorgeschriebenen Sicherheitsnormen müssen strengstens eingehalten werden. GMP-Richtlinien legen die Parameter für Partikel- und Keimbelastung fest, auch Druck, Feuchtigkeit und Temperatur müssen konstant gehalten und zudem lückenlos dokumentiert werden.

Anzeige

Entscheider-Facts Für Anwender

  • Mit der Weiterentwicklung des Cleanroom Controlsystem CR Control wurde ein weiterer Schritt zur Vereinfachung von Regelung, Steuerung und Überwachung und damit zur Erhöhung der Sicherheit und Produktivität in Reinräumen gemacht.
  • Eine Besonderheit des Systems besteht in der Möglichkeit, selbst die bisher sehr kompliziert und getrennt gesteuerte Klimatechnik direkt und übersichtlich anwählen zu können.
  • Bis zu zehn Reinräume und 60 Laminarflow-Module können auf einem Monitor überwacht werden.

Grundvoraussetzung im Betrieb eines Reinraumsystems ist eine genaue Einstellung und Abstimmung aller Komponenten, eine ständige Kontrolle und Aufzeichnung der Werte und vor allem eine sofortige Anzeige und Behebung von Störungen.

Kontamination hat schwerwiegende Folgen
Regelung und Überwachung eines komplexen Reinraumsystems mit separaten Steuerungsanlagen für einzelne Komponenten, wie beispielsweise Reinraum, Laminarflowmodule, Klimatechnik, Schleusentüren oder Beleuchtung, erfordert oftmals den Einsatz von geschulten Technikern.
Die verantwortlichen Mitarbeiter müssen der Steuerung einen großen zeitlichen Aufwand widmen und die Überwachung mit hoher Konzentration gewährleisten. Schon kleine Unachtsamkeiten können zu einer unerwünschten Kontamination der Produkte führen und schwerwiegende Folgen verursachen. So führt beispielsweise eine versehentlich nicht geschlossene Tür im Schleusenbereich zu einem Druckabfall des Systems, die Strömungsvoraussetzungen sind nicht mehr gewährleistet, und die Partikelkonzentration steigt an. Wird eine Fehlfunktion zu spät bemerkt, kann dies zu einem Produktionsstopp führen, der unter Umständen hohe Kosten verursacht.
Eine Idealvorstellung ist demzufolge die Installation eines Reinraumsystems, das den Mitarbeitern die hohe Kontrollverantwortung so einfach wie möglich macht und auf diese Weise eine einfache, fehlerfreie Grundeinstellung und Steuerung ermöglicht.
Mit der Weiterentwicklung des Cleanroom Controlsystem CR Control wurde ein weiterer Schritt zur Vereinfachung von Regelung, Steuerung und Überwachung und damit zur Erhöhung der Sicherheit und der Produktivität in Reinräumen gemacht. Der 15 Zoll große Touchscreen, der flächenbündig in das Wandpaneel neben der Zugangstür integriert wird, ist ein Multifunktionsgerät, das die komplexen Abläufe der Reinraumtechnik, der Klimatechnik und des Monitorings in einem einzigen Gerät vereint und auf diese Weise sicher und intuitiv zu bedienen ist. Der Begriff „Kontrollsystem“ beschreibt im Grunde lediglich einen kleinen Teil aller Funktionen, die das System leistet. Es ist ein interaktives Regelungs-, Steuerungs- und Überwachungssystem. Der Touchscreen zeigt nicht nur übersichtlich und verständlich sämtliche Parameter an, sondern die einzelnen Funktionen können auch sofort angesteuert und reguliert werden.

Sollwerte bequem einstellen
Die Messung erfolgt mit Fühlern, die Druck, Feuchte und Temperatur überwachen und über Schnittstellen mit dem Kontrollsystem Simatic S7 verbunden sind. Der Controller wird mit einer speziellen Software programmiert, die die nötigen Verbindungen zu den angeschlossenen Fühlern, Reinraummodulen, Klimaschränken und weiteren Komponenten herstellt. So können die Werte von bis zu zehn Reinräumen und 60 Laminarflow-Modulen gleichzeitig auf einem Monitor dargestellt und die Sollwerte bequem eingestellt werden. Eine ständige Prüfung des Verschmutzungsgrades und der Leistung aller eingesetzten Filter ist wichtig, um frühzeitig einen Wechsel vorzusehen und Ausfallverluste auszuschließen.
Eine Besonderheit des Systems besteht in der Möglichkeit, selbst die bisher sehr kompliziert und getrennt gesteuerte Klimatechnik direkt und übersichtlich anwählen zu können. Darüber hinaus wird die Türsteuerung überwacht, und auch die Lichtfunktion kann bequem eingestellt werden. Die verschiedenen Features werden über eine intuitive Benutzerführung einfach angewählt und sind auf unterschiedlichen Ebenen passwortgesichert und so vor missbräuchlicher Bedienung geschützt. Besonderer Wert bei der Entwicklung wurde auf eine unmittelbar verständliche Benutzerführung gelegt. Vorgänge, bei denen ein sofortiger Eingriff nötig ist, werden mit einer roten Farbe deutlich sichtbar gemacht oder lösen einen Warnton aus.

Powtech 2011 Halle 1 – 219

Heftausgabe: Oktober 2011

Über den Autor

lind
Loader-Icon