Markt

Krones setzt Wachstum fort

05.11.2008

Anzeige

Trotz abflauender Konjunktur blieb Krones in den ersten neun Monaten 2008 auf Wachstumskurs. Der Umsatz stieg im Vorjahresvergleich um 12,5 Prozent auf 1765,9 Mio. Euro. Das Unternehmen profitierte im Berichtszeitraum von einer verstärkten Nachfrage nach Komplettlösungen. Ein weiterer Wachstumstreiber war der Bereich Kunststofftechnik.

Im Vergleich zum Vorjahr kletterte der Auftragseingang in den letzten drei Quartalen um 6,1 Prozent auf 1870,4 Mio. Euro. Regional betrachtet steht einer eher verhaltenen Nachfrage aus den USA sowie West- und Mitteleuropa eine rege Ordertätigkeit aus dem afrikanischen und asiatischen Raum, dem Nahen Osten sowie der Region Russland/GUS gegenüber. Der Auftragsbestand lag zum 30. September mit 996,3 Mio. Euro um 6 Prozent höher als im Vorjahr.

Das Ergebnis vor Steuern (EBT) stieg im Berichtszeitraum im Vergleich zum Vorjahr um 20,8 Prozent auf 126,8 Mio. Euro. Damit verbesserte sich die EBT-Marge von 6,7 auf 7,2 Prozent. Infolge der Körperschaftssteuer-Reform stieg das Ergebnis nach Steuern noch stärker an, und zwar um 31,3 Prozent auf 86,8 Mio. Euro.

Aufgrund der guten ersten drei Quartale erwartet der Vorstand, dass der Umsatzzuwachs 2008 am oberen Ende des Prognosekorridors liegen wird und die Erlöse die Marge von 2,3 Mrd. Euro übertreffen. Die Umsatzrendite vor Steuern (EBT-Marge) soll sich 2008 weiter verbessern (Vorjahr: 7,1 Prozent). Da das Unternehmen von der Reform des deutschen Körperschaftssteuergesetzes profitiert, wird das Ergebnis nach Steuern noch stärker zulegen. Krones ist somit auf dem besten Weg, das neunte Rekordjahr bei Umsatz und Gewinn in Folge zu erreichen.

Eine Prognose für 2009 mag die Unternehmensleitung angesichts der globalen Finanzkrise nicht abgeben. Interne Planungen gehen aber davon aus, dass nach einer möglichen Delle in den ersten beiden Quartalen im zweiten Halbjahr wieder ein geringes Wachstum eintritt.

Anzeige
Loader-Icon