Markt

Krones steigert Umsatz um 7,4 % auf 2,66 Mrd. Euro

21.03.2013 Krones in Neutraubling, ein Hersteller von Getränkeabfüll- und Verpackungstechnik, steigerte 2012 den Konzernumsatz um 7,4 % auf 2,664 Mrd. Euro. Der Auftragseingang verbesserte sich im Vergleich zum Vorjahr um 8,2 % auf 2,721 Mrd. Euro.

Anzeige
Krones steigert Umsatz um 7,4 % auf 2,66 Mrd. Euro

Erfolg mit der Block-Technologie zur kombinierten Herstellung und Abfüllung von PET-Behältern: Bis Ende 2012 konnte Krones mehr als 500 Anlagen mit Contiform Bloc und Ergobloc L verkaufen (Bild: Krones)

Laut den vorläufigen Zahlen für das vergangene Geschäftsjahr lag das Konzernergebnis mit 97,9 Mio. Euro vor Steuern (EBT) 2012 um 31,2 % höher als im Vorjahr (74,6 Mio. Euro). Das EBT wurde durch den außerordentlichen Aufwand aufgrund der Vergleichszahlungen im Zusammenhang mit den US-Rechtstreitigkeiten (Le-Nature‘s) von Krones beeinflusst. Dies belastete das EBT 2012 mit 37,8 Mio. Euro. Im Vorjahr betrug der negative Ergebniseffekt aus Le-Nature‘s 36,7 Mio. Euro. Die Zahlungen aufgrund der Vergleiche wurden im Geschäftsjahr 2012 geleistet.

Die EBT-Marge, also das Ergebnis vor Steuern im Verhältnis zum Umsatz, verbesserte sich 2012 von 3,0 % im Vorjahr auf 3,7 %. Bereinigt um den außerordentlichen Aufwand erwirtschaftete Krones 2012 eine EBT-Marge von 5,1 % (Vorjahr: 4,5 %). Damit hat das Unternehmen im Berichtsjahr sein operatives Margenziel von mehr als 5 % erreicht. Ebenso entwickelten sich die Ergebnisse 2012 in allen drei Segmenten des Unternehmens wie geplant.

Um 53,3 % auf 67,0 Mio. Euro stieg das Ergebnis nach Steuern von Krones 2012. Es legte deutlich stärker zu als das EBT, weil sich die Steuerquote des Unternehmens von 41,5 % auf 31,6 % verringerte. 2011 musste Krones nach einer Betriebsprüfung Steuern für die Vorjahre nachzahlen.

Obwohl Krones die Vergleichszahlungen aus den US-Rechtsstreitigkeiten im Geschäftsjahr 2012 beglich, erwirtschaftete das Unternehmen 2012 einen Free Cashflow von 30,6 Mio. Euro. Ende 2012 verfügte Krones über liquide Mittel von 132,9 Mio. Euro (Vorjahr: 125,5 Mio. Euro) und hatte keine Bankschulden.

Eine Prognose für das Geschäftsjahr 2013 sowie den kompletten Jahresabschluss 2012 veröffentlicht das Maschinenbauunternehmen zur Bilanzpressekonferenz am 24. April 2013. Alle genannten Zahlen sind vorläufig und können sich im Rahmen der Prüfung durch den Wirtschaftsprüfer noch ändern.

(dw)

Anzeige
Loader-Icon