Markt

Lanxess erwirbt US-Biozid-Spezialisten Verichem

11.11.2011 Lanxess hat das US-Unternehmen Verichem mit Sitz in Pittsburgh in Pennsylvania, USA, gekauft und erweitert dadurch sein Biozid-Geschäft. Der deutsche Spezialchemie-Konzern will durch die Akquisition seine Position auf dem US- Markt für Materialschutzprodukte ausbauen. Über den Wert der Übernahme haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart.

Anzeige
Bild für Post 78585

Lanxess hat den Biozid-Spezialisten Verichem aus den USA übernommen (Bild: Lanxess)

Verichem ist in Privatbesitz und beschäftigt aktuell rund 20 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2010 wurde einen Umsatz von rund 10 Mio. US-Dollar erzielt. Das Verichem-Produktionsgelände liegt in unmittelbarer Nähe des Hauptsitzes der US-Tochter Lanxess Corp. in Pittsburgh.

Lanxess erhält durch den Zukauf Zugang zu weiteren bei der US-Umweltbehörde EPA registrierten Wirkstoffen. Diese Produkte schützen sowohl Beschichtungen, Klebstoffe und Baumaterialien als auch Fasern und Papier vor Zerstörung oder Verfärbung durch Mikroorganismen.

„Die Transaktion unterstreicht die Bedeutung von Lanxess als einen der führenden Anbieter von innovativen Lösungen für den Megatrend Urbanisierung“, erklärt Rainier van Roessel, Vorstandsmitglied von Lanxess. „Zudem stärkt die zweite Übernahme in den USA binnen weniger Wochen unsere Position auf dem nordamerikanischen Markt.“

Die Übernahme wird sofort wirksam. Verichem wird in den Lanxess -Geschäftsbereich Material Protection Products (MPP) integriert. Lanxess ist mit seinem Geschäftsbereich MPP weltweit bereits einer der führenden Anbieter von Bioziden. Jüngst hatte der Konzern seine Position als Lieferant für die Bauindustrie durch den Erwerb des Materialschutzgeschäftes der Syngenta gestärkt.

Die vollständige Mitteilung von Lanxess lesen Sie hier.

Anzeige
Loader-Icon