Mehr Fusionen und Übernahmen

Life-Sciences-Branche weiter auf Konsolidierungskurs

03.01.2018 Die Unternehmen in der Life-Sciences-Branche haben 2017 mehr Fusionen und Übernahmen angekündigt als noch im Vorjahr. Entsprechende Zahlen legte die Wirtschaftsprüfungs-Gesellschaft KPMG vor.

Anzeige
Bayer-Monsanto-Verhandlungen: Der Deal ist endlich perfekt!

Die Zahl der angekündigten Fusionen und Übernahmen in der Branche stieg 2017 an. (Bild: DragonImages – Fotolia)

Die Gesamtzahl der angekündigten Fusionen und Übernahmen stieg demnach von 2.530 auf 2.611. Das Transaktionsvolumen hingegen sank von 265 Mrd. auf 222 Mrd. US-Dollar. Dabei standen in rund 30 % der Fälle US-Unternehmen auf der Käuferseite. Diese Deals machten mehr als die Hälfte des gesamten Transaktionsvolumens aus. Die größte Transaktion des Jahres in der Branche war der 30-Mrd.-US-Dollar-Deal zwischen Johnson & Johnson und Actelion, der im Juni 2017 finalisiert wurde.

Digitalisierung und Kooperation

Die KPMG-Analyse beobachtet zudem seit einigen Jahren im Life-Sciences-Bereich eine Zunahme von Digitalisierungsaktivitäten. Die Zahl der Transaktionen mit Software-Unternehmen stieg seit 2011 von 32 auf 85 im Jahr 2017 an.

Immer mehr Unternehmen im Life-Sciences-Bereich entdecken darüber hinaus laut KPMG Kooperationen als attraktive Alternative zu Übernahmen oder Fusionen. Kooperationen schöpfen die Stärken der beteiligten Unternehmen aus und lassen eine schnellere Reaktion auf die dynamischen Marktgegebenheiten zu.

Anzeige
Loader-Icon