Markt

Linde erwirbt Homecare-Unternehmen Calea France

19.12.2012 Die Linde Group, München, hat eine Vereinbarung über die Akquisition des französischen Homecare-Unternehmens Calea France in Sèvres unterzeichnet. Calea hat im Geschäftsjahr 2011 mit rund 200 Mitarbeitern einen Umsatz von 28 Mio. Euro erzielt. Der Vollzug der Transaktion wird für Anfang 2013 erwartet.

Anzeige

Unter den Begriff Homecare fallen medizinische Dienstleistungen außerhalb von Krankenhäusern wie Beatmungstherapien, beispielsweise die Sauerstofftherapie oder auch Schlaftherapie und die mechanische Beatmung (Bild: Linde)

Calea ist eine Ergänzung zu den europäischen Homecare-Aktivitäten, die Linde im Frühjahr von Air Products erworben hat. Das Unternehmen verbessert damit seine Position auf dem französischen Homecare-Markt deutlich.

Mit Homecare werden medizinische Dienstleistungen für die Behandlung von Patienten außerhalb von Krankenhäusern bezeichnet. Dazu zählen Beatmungstherapien, wie etwa die Sauerstofftherapie, die Schlaftherapie und die mechanische Beatmung. In Frankreich umfasst Lindes Serviceangebot darüber hinaus die Infusions-, Ernährungs- und Insulintherapie.

Die Übernahme von Calea ist die dritte Akquisition im Healthcare-Geschäft, die der Gasehersteller im Jahr 2012 getätigt hat: Im April erwarb das Unternehmen das kontinentaleuropäische Homecare-Geschäft von Air Products, und im August konnte der Kauf des US-Homecare-Unternehmens Lincare abgeschlossen werden.

Der Münchner Gasehersteller erreicht im Produktbereich Healthcare jetzt einen Pro-forma-Jahresumsatz von rund 3 Mrd. Euro und ist damit – nach eigenen Angaben – der weltweit größte Anbieter medizinischer Gase und der dazu gehörigen Service- und Beratungsleistungen.

(dw)

Loader-Icon