Markt

Lonza erweitert Produktion von Antikörper Wirkstoff-Konjugaten

15.01.2013 Lonza, Basel, will 14 Mio. Schweizer Franken investieren, um die Produktionskapazität von Antikörper-Wirkstoff-Konjugaten (Antibody Drug Conjugate, ADC) in Visp in der Schweiz auszubauen. Die Kapazitätserweiterung soll voraussichtlich im zweiten Quartal 2014 abgeschlossen sein.

Anzeige
Bild für Post 82775

Lonza will 14 Mio. Schweizer Franken in den Ausbau der Produktionskapazität für Antikörper-Wirkstoff-Konjugaten in Visp in der Schweiz investieren (Bild: Gernot Krautberger-Fotolia)

Der Ausbau der ADC-Anlage wird die bestehenden Large-scale-Produktionskapazitäten in Visp verdoppeln ohne den laufenden Betrieb zu unterbrechen. „Wir haben ein deutliches Wachstum im ADC-Markt in den letzten 24 Monaten erlebt und diese Investition ist notwendig, um weiterhin die wachsenden Produkt Anforderungen unserer Kunden erfüllen zu können“, sagt Stefan Stoffel, Leiter der Chemical Manufacturing Business Unit von Lonza.

Onkologie-Therapeutika einschließlich ADCs stellen eine der am schnellsten wachsenden Segmente der Pharma-und Biotech-Industrie dar; der Einsatz von ADC in zielgerichteten Therapien hat sich in den letzten Jahren intensiviert. Die cGMP-Herstellung von ADCs stellt besondere Herausforderungen an die Produktionstechnik, weil dabei auch sehr starke zytotoxische Medikamente aus kleinen Molekülen zu handhaben sind.

(dw)

Anzeige
Loader-Icon