Markt

Lonza will weggefallene Aufträge kompensieren

28.07.2003

Anzeige

Das Betriebsergebnis der Lonza Gruppe reduzierte sich um 19,4 % auf 175 Mio. CHF und entspricht damit der revidierten Geschäftsprognose. Bei den Life-Sciences-Aktivitäten betrug der Rückgang beim Betriebsergebnis 15,2 % (währungsbereinigt 12,9 %), wobei die Betriebsmarge von 18,2 % praktisch auf dem Vorjahresniveau gehalten werden konnte.


Das Geschäftsfeld Exklusivsynthese wurde durch Verzögerungen bei Produktzulassungen und vom unvorteilhaften Produktemix beeinflusst. Der Umsatz aus dem Biotechnologie-Geschäft verzeichnete einen leichten Rückgang, während die Margen auf Vorjahresniveau lagen.


Die Aktivitäten im Bereich Fermentation auf Basis von Säugetierzellkulturen wurden durch Projektabbrüche von Kundenprodukten in der klinischen Entwicklung beeinträchtigt. Entschädigungszahlungen werden den daraus resultierenden Einnahmeausfall in 2003 weitgehend kompensieren. Es laufen intensive Verkaufsinitiativen, um die weggefallenen Aufträge in 2004 zu ersetzen.


Die eher traditionellen Aktivitäten Organische Feinchemikalien, Anwendungsorientierte Spezialitäten und Polymere Zwischenprodukte wurden durch höhere Rohmaterial- und Energiepreise sowie durch ungünstige Wechselkurse negativ beeinflusst. Der Umsatz der Division Organische Feinchemikalien & Anwendungsorientierte Spezialitäten lag mit 438 Mio. CHF 11,0 % unter dem Ergebnis im Vorjahr. Die Betriebsmarge sank von 18,5 % auf 17,4 %. Bei den Polymeren Zwischenprodukten betrug der Umsatz 298 Mio. CHF und lag damit 5,4 % unter dem Wert in 2002. Die Betriebsmarge fiel von 10,5 % auf 6,4 %.


Der Ausblick für 2004 bleibt verhalten. In den nächsten 18 Monaten will das Unternehmen weiter die Projekte-Pipeline stärken. Die Ergebnisse werden sich Ende 2004 und in 2005 auswirken.   

Anzeige
Loader-Icon