Schnellverschluss und Stoffeintrag in einem System

Mehrzweckverschluss

26.05.2010 Druckbehälter, ob dies nun Reaktoren, Vorlagebehälter, Fermenter oder Konustrockner sind, werden immer mit Verschlüssen ausgerüstet. Mannlochverschlüsse werden für den Einstieg bei Inspektionen und Handlochverschlüsse für Probenahme oder Beschickung verwendet. Der Mehrzweckverschluss von Air-Jet ermöglicht einen Probezug oder eine Inspektion durch den offenen Verschluss.

Anzeige

Dem Anwender stehen verschiedene Varianten des Schnellverschlusses zur Verfügung (Bild: Air-Jet)

Für den Stoffeintrag durch die Verschlussöffnung wurde ein Kupplungstück entwickelt. Über dieses Kupplungstück kann zum Beispiel ein Befüllschlauch von NW 100 bis NW 400 dicht mit dem Verschluss verbunden werden. Große Stoffmengen können ungehindert und zur Umgebung sicher abgeschlossen in den Reaktor einfließen. Eine Brückenbildung ist durch den 100%ig freien Eintragsquerschnitt ausgeschlossen.

Dem Anwender stehen verschiedene Einbauvarianten zur Auswahl. Der Verschluss kann beispielsweise auf einen bestehenden DIN-Stutzen geschraubt werden. Die Einschweißvariante bietet bei steril zu reinigenden Behältern große Vorteile, da sich ein Stutzen mit seinen hinterliegenden Flächen erübrigt. Der Verschlussflansch wird direkt in den Behälterdom eingeschweißt. Die Verschlussdichtung liegt nahezu blecheben zur Behälterinnenwand und ist von innen über ein CIP-System gut zugänglich zu reinigen. Dieser Verschluss wird in den Nennweiten DN150 bis DN600 und für Betriebsdrücke bis 6 bar (DN150 bis 10 bar) angeboten. Die Konstruktion ist bedienerfreundlich, wartungsarm und reinigungsgerecht.

 

Anzeige
Loader-Icon