Markt

Merck baut in der Führungsebene des Pharma-Geschäfts um

27.09.2013 Merck, Darmstadt, hat Dr. Belén Garijo, derzeit Chief Operating Officer bei Merck Serono mit Wirkung vom 1. Oktober zum President und Chief Executive Officer der Sparte ernannt. Damit wird sie Nachfolgerin von Dr. Stefan Oschmann, Mitglied der Geschäftsleitung von Merck und Leiter des Unternehmensbereichs Pharma.

Anzeige
Merck baut in der Führungsebene des Pharma-Geschäfts um

Merck will mit dem personellen Umbau seine Wachstumspotenziale im Pharmageschäfts voll auszuschöpfen – in den Emerging Markets sowie dem weltweiten Allergiemarkt und bei Biosimilars (Bild: Merck)

Oschmann wird sich auf die Weiterentwicklung der beiden Sparten Merck Serono, der biopharmazeutischen Sparte von Merck, und Consumer Health sowie der beiden Einheiten Allergopharma und Biosimilars konzentrieren. Alle vier Einheiten gehören zum Unternehmensbereich Pharma berichten künftig an Oschmann.

Sämtliche globalen Funktionen der Sparte Merck Serono – einschließlich R&D, Manufacturing & Supply, Operations und Business Development – werden an Garijo berichten. In ihrer neuen Funktion ab 1. Oktober wird sie dem Pharmaceutical Executive Committee vorsitzen.

Im Rahmen der organisatorischen Veränderungen bei Merck Serono ernannte das Unternehmen außerdem Dr. Annalisa Jenkins, MBBS, MRCP, derzeit Leiterin Global Development & Medical, mit Wirkung vom 1. Oktober zur Leiterin Global Research & Development. Ziel ist die weitere Integration von Forschung und Entwicklung unter ihrer Leitung vor dem Hintergrund, dass einige Projekte auf die späte Entwicklungsphase zusteuern. Zusätzlich leitet sie Global Medical Affairs and Quality und ist Mitglied im Pharmaceutical Executive Committee.

Nach der Ernennung von Jim Stewart zum Chief Information Officer für die Merck-Gruppe Ende August wurde nun Thierry Hulot, Leiter der Biosimilars-Einheit, ab 1. Oktober zum Nachfolger von Jim Stewart als Leiter Global Manufacturing & Supply ernannt. Hulot wird die Biosimilars-Einheit kommissarisch weiter leiten, bis ein Nachfolger gefunden ist.

In Anbetracht der zunehmenden Bedeutung der Einheiten Allergopharma und Biosimilars werden beide direkt an Oschmann berichten. Nach dem Erwerb der ausstehenden Anteile an Allergopharma im Dezember 2012 will Merck mit einem sehr wettbewerbsfähigen Produktsortiment den globalen Allergiemarkt weiter erschließen. Mit Investitionen in den dynamischen Biosimilars-Markt will Merck von der wachsenden Nachfrage nach Biopharmazeutika profitieren, um dem steigenden medizinischen Bedarf und der Notwendigkeit, den Zugang zu Arzneimitteln in vielen Teilen der Welt zu verbessern, gerecht zu werden.

„In den vergangenen beiden Jahren haben wir das Pharmageschäft massiv umgebaut, so dass wir heute ein beschleunigtes Gewinnwachstum bei Merck Serono verzeichnen können und auch von der Neuausrichtung bei Consumer Health profitieren“, sagt Oschmann. „Jetzt geht es darum, das Wachstumspotenzial unseres Geschäfts voll auszuschöpfen, sei es in den Emerging Markets oder in schnell wachsenden und vielversprechenden Bereichen wie dem weltweiten Allergiemarkt oder im Bereich Biosimilars. Mit der neuen Organisationsstruktur und einem neuen Führungsteam haben wir hierfür die entscheidenden Weichen gestellt. Bei Merck Serono haben wir mit Belén Garijo eine der erfolgreichsten Frauen unserer Branche an der Spitze, die aufgrund langjähriger Führungserfahrung in operativen und strategischen Bereichen, von Medizin bis Marketing und Vertrieb, dafür prädestiniert ist, die größte Sparte von Merck weiter voranzubringen.“

Mit Gesamterlösen in Höhe von 6,4 Mrd. Euro im Jahr 2012 ist Merck Serono die größte Sparte von Merck. Insgesamt trugen die Pharmageschäfte von Merck rund zu 60 % der Gesamterlöse und 58 % des Ebitda vor Sondereinflüssen im letzten Jahr bei.

(dw)

Anzeige
Loader-Icon