Markt

Merck & Co: Umsatz im 2. Quartal 2013 um 11 Prozent gesunken

31.07.2013 Der US-amerikanische Pharmahersteller Merck & Co, Whitehouse Station, der außerhalb von Nordamerika als MSD firmiert, verzeichnet im 2. Quartal 2013 einen 11-prozentigen Umsatzrückgang auf 11,0 Mrd. US-Dollar gegenüber dem Vorjahresquartal. Diese Entwicklung reflektiert die Auswirkungen auslaufender Patente und ungünstiger Wechselkurse.

Anzeige
Bild für Post 84916

Der US-amerikanische Pharmahersteller Merck leidet im 2. Quartal 2013 unter den Umsatzrückgängen durch das Auslaufen wichtiger Arneimittel-Patente (Bild: gunnar3000-Fotolia)

„Mit sieben unserer Top-10-Produkte sind wir im zweiten Quartal gewachsen und haben eine solide Gesamtentwicklung erreicht. Wir fahren damit fort, uns mit dem Auslaufen von wichtigen Patenten zurecht zu finden und uns an die globalen Entwicklung im Gesundheitsmarkt anzupassen“, sagt Kenneth C. Frazier, Chairman und CEO von Merck & Co. „Wir halten uns weiterhin an unsere Verpflichtung, innovative und bestmögliche Forschung zu betreiben und medizinisch wichtige Produkte zu entwicklen wie unseren PD-1-Inhibitor für die Onkologie.“

Im zweiten Quartal sank der Umsatz im Geschäftsgebiet Pharma um 12 % auf 9,3 Mrd. US-Dollar, einschließlich der 3-prozentigen, negativen Deviseneffekte. Umsatzrückgänge bei den Medikamenten von Singulair (-80% auf 281 Mio. US-Dollar, Montelukast-Natrium, ein Leukotrien-Blocker), Maxalt (-72 % auf 43 Mio. US-Dollar, Rizatriptanbenzoat), Cozaar/ Hyzaar (-24 % auf 255 Mio. US-Dollar, Losartan-Kalium / Losartan-Kalium – Hydrochlorothiazid) und Clarinex (-54 % auf 64 Mio. US-Dollar, Desloratadin) folgten dem Verlust der Marktexklusivität und wurden teilweise durch das Wachstum von Januvia (+1 % auf 1,072 Mrd. US-Dollar, Sitagliptin) und Janumet (+16 % auf 472 Mio. US-Dollar, Sitagliptin – Metformin HCl), Gardasil [+18 % auf 383 Mio. US-Dollar, Human Papillomavirus Quadrivalent-Impstoff) und Simponi (+59 % auf 120 Mio. US-Dollar, Golimumab) ausgeglichen.

Die Verkäufe von Zetia (Ezetimib) und Vytorin (Ezetimib / Simvastatin), Arzneimittel zur Senkung des LDL-Cholesterinwertes, sanken um 1 % auf 1,1 Mrd. US-Dollar. Isentress (Raltegravir), ein HIV-Integrase-Inhibitor der in Kombination mit anderen antiretroviralen Wirkstoffen zur Behandlung der HIV-1-Infektion verwendet wird, wuchs um 4 % auf 412 Mio. US-Dollar.

Im Geschäftsgebiet Animal Health betrug der Umsatz im 2. Quartal 2013 insgesamt 851 Mio. US-Dollar, ein 2-prozentiger Rückgang gegenüber dem 2. Quartal 2012. Im Geschäftsgebiet Consumer Care wurde im 2. Quartal 2013 weltweit ein Umsatz von 490 Mio. US-Dollar erzielt, ein Rückgang von 11 % gegenüber dem Vorjahresquartal.

(dw)

Anzeige
Loader-Icon