Markt

Merck: EBT legt um 70% zu

29.07.2010 Die Gesamterlöse der Merck-Gruppe sind im 2. Quartal 2010 gegenüber dem Vorjahr um 16 % von 1,9 Mrd. Euro auf ein Rekordhoch von 2,2 Mrd. Euro gestiegen. Im 1. Halbjahr 2010 nahmen die Gesamterlöse der Gruppe um 14 % auf 4,3 Mrd. Euro zu. Bei konstanten Herstellungskosten und steigenden Gesamterlösen verbesserte sich das Bruttoergebnis von 1,4 Mrd. Euro im Vorjahresquartal um 22 % auf 1,7 Mrd. Euro im Berichtsquartal.

Anzeige
Merck: EBT legt um 70% zu

Dr.Karl-Ludwig Kley, Vorstandsvorsitzender Merck KGaA. Bild: Merck

Zu diesem Anstieg trugen das Wachstum der Chemiesparten und die Zuwächse der Pharmasparten bei. „Die erfreulichen Ergebnisse des 2. Quartals mit Gesamterlösen von über 2 Mrd. Euro belegen, dass das erste Quartal kein einmaliger ‚Ausreißer‘ nach oben war, sondern den Kurs für das Gesamtjahr anzeigte“, sagte Dr. Karl-Ludwig Kley, Vorsitzender der Geschäftsleitung von Merck. „Daher sehen wir uns in der Lage, die Prognose für 2010 erneut anzuheben. Wir rechnen nun damit, dass einschließlich Millipore die Gesamterlöse der Merck-Gruppe um 21 % und das operative Ergebnis um 90 % ansteigen werden.“

Infolge der gesteigerten Gesamterlöse und des verbesserten Bruttoergebnisses erhöhte sich das operative Ergebnis im 2. Quartal deutlich um 77% auf 326 Mio. Euro verglichen mit 184 Mio. Euro im Vorjahresquartal. Im 1. Halbjahr 2010 verbesserte sich das operative Ergebnis um 62 % auf 621 Mio. Euro. Das bereinigte operative Ergebnis der Merck-Gruppe, welches Serono-bezogene Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte ausschließt, stieg im 2. Quartal 2010 verglichen mit dem Vorjahresquartal um 42% auf 469 Mio. Euro. Aufgrund von Zinszahlungen im Rahmen der Finanzierung der Millipore-Transaktion fiel das Finanzergebnis von Merck im 2. Quartal mit -78 Mio. Euro gegenüber Vorjahr mehr als doppelt so hoch aus. Für das 1. Halbjahr 2010 belief sich das Finanzergebnis auf -117 Mio. Euro. Im Vergleichszeitraum 2009 hatte es -71 Mio EUR betragen. Das Ergebnis vor Steuern der Merck-Gruppe stieg im Berichtsquartal um 67 % von 148 Mio. Euro im Vorjahresquartal auf 247 Mio. Euro. Im 1. Halbjahr 2010 hat sich das Ergebnis vor Steuern auf 503 Mio. Euro mehr als verdoppelt. Die Steuerquote vor Sondermaßnahmen von Merck belief sich im 2. Quartal 2010 auf 24,2 % gegenüber 25,9 % im Vorjahresquartal. Das Ergebnis nach Steuern verbesserte sich im 2. Quartal von 110 Mio. Euro im Vorjahr um 70 % auf 187 Mio. Euro und im 1. Halbjahr 2010 um mehr als das Doppelte auf 381 Mio. Euro (VJ: 170 Mio. Euro). Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung (F&E) lagen mit 339 Mio. EUR im 2. Quartal 2010 in etwa auf Vorjahresniveau (341 Mio. Euro). Mehr als 87% dieser Summe wurde in die Sparte Merck Serono investiert, die gerade eine Vielzahl an Studien in der letzten, teuren Prüfphase vor möglicher Vermarktung durchführt.

Die Gesamterlöse in allen Sparten stiegen, so steigerte der Unternehmensbereich Pharma den Umsatz im 2. Quartal 2010 um 9,9 % auf 1,6 Mrd. Euro und im 1. Halbjahr 2010 um 8,2 % auf 3,1 Mrd. Euro. Der Unternehmensbereich erzielte 71 % der Gesamterlöse und 49 % des operativen Ergebnisses der Merck-Gruppe ohne das Segment Konzernkosten und Sonstiges. Das operative Ergebnis dieses Unternehmensbereichs stieg im 2. Quartal 2010 um 17% auf 158 Mio. Euro und im 1. Halbjahr um 6,0 % auf 338 Mio. Euro. Die Sparte Merck Serono steigerte im Berichtsquartal die Gesamterlöse um 10 % von 1,3 Mrd. Euro im Vorjahresquartal auf 1,5 Mrd. Euro. Die Gesamterlöse der Sparte Consumer Health Care stiegen im 2. Quartal 2010 trotz negativer Währungseffekte in Höhe von 2,6 % um 9,4 % auf 114 Mio. Euro. Großbritannien war der einzige wichtige Markt der Sparte, der einen Rückgang der organischen Umsätze verzeichnete. Die Gesamterlöse des Unternehmensbereichs Chemie stiegen im 2. Quartal um 32 % auf 644 Mio. EUR und legten im ersten Halbjahr um 33% auf 1,2 Mrd. Euro zu. Der Unternehmensbereich Chemie erzielte im 2. Quartal 29 % der Gesamterlöse und 51 % des operativen Ergebnisses der Merck-Gruppe ohne das Segment Konzernkosten und Sonstiges. Die Gesamterlöse der Sparte Liquid Crystals setzten im 2. Quartal ihren Aufwärtstrend fort und erreichten mit einem Zuwachs von 50 % Rekorderlöse von 284 Mio. Euro (VJ: 189 Mio EUR). Die Gesamterlöse der Sparte Performance & Life Science Chemicals stiegen im 2. Quartal 2010 um 21 % auf 360 Mio. Euro und übertrafen damit das bisherige Rekordniveau des 1. Quartals 2010.

 

Anzeige
Loader-Icon