Markt

Merck investiert 50 Mio Euro in italienische Produktionsstätte in Bari

22.05.2014 Merck hat bekannt gegeben, 50 Mio Euro in seine italienische Produktionsstätte in Bari zu investieren, um damit dem steigenden Bedarf nach biotechnisch hergestellten Arzneimitteln zu begegnen.

Anzeige
Merck investiert 50 Mio Euro in italienische Produktionsstätte in Bari

Bari gehört neben Darmstadt und Aubonne (Schweiz) im weltweiten Biotech-Produktionsnetzwerk von Merck Serono zum sogenannten „Fill & Finish“-Teil der Arzneimittelproduktion. Die in dem globalen Netzwerk hergestellten Medikamente profitieren vom langfristigen Trend einer wachsenden Nachfrage, insbesondere nach Produkten zur Behandlung von Unfruchtbarkeit. Die neue Produktionsstätte im süditalienischen Bari soll im Jahr 2017 die Produktion aufnehmen und die sterile Abfüllung und Verpackung von Spritzen, Fläschchen und Ampullen übernehmen („Fill & Finish“).
Merck erzielt mehr als die Hälfte der Umsätze der Sparte Merck Serono mit Biotech-Produkten. Unter anderem ist Merck Weltmarktführer bei Behandlung von Unfruchtbarkeit. So gehen alleine zwei Millionen der weltweit fünf Millionen Babies, die dank medizinscher Behandlung von Unfruchtbarkeit zur Welt kamen, auf Medikamente von Merck Serono zurück.

Anzeige
Loader-Icon