Markt

Merck nach ISO-Normen für IT-Sicherheit, Service- und Qualitäts-Management zertifiziert

16.02.2009

Anzeige

Innerhalb seiner globalen IT-Organisation erfüllt Merck die internationalen Standards für Qualitäts-Management (ISO 9001), IT-Sicherheit (ISO 27001) und Service-Management (ISO 20000). Dies ist das Ergebnis erfolgreicher Audits des unabhängigen Prüfungsunternehmens Société Générale de Surveillance (SGS). Merck ist das erste Unternehmen der Chemie- und Pharmaindustrie, das die Zertifizierung nach dem ISO/IEC 20000 Standard für IT Service Management auf globaler Ebene erreicht hat. Dabei geht es um die Verbesserung einer ganzen Reihe servicebezogener IT-Prozesse, wie beispielsweise das Störfall-, Problem- oder Verfügbarkeits-Management.

Insgesamt waren rund 200 Mitarbeiter an der Definition der „best practices“ für alle IT Kern-Prozesse sowie an der Schulung von Kollegen an sechs regionalen Trainings-Standorten und der Durchführung der externen Audits über alle Kontinente hinweg beteiligt. „Wir sind extrem stolz darauf, das Mammutprojekt ‚dreifache ISO-Zertifizierung’ über 130 IT-Standorte weltweit in nur anderthalb Jahren von der Vorbereitung bis zur Implementierung geschafft zu haben“, erklärt CIO Dr. Kai Beckmann. „Dies ist ein enormer Erfolg für das Unternehmen, da unsere IT-Organisation nun erstmals nach weltweit einheitlichen ‚best practices’ arbeitet.“

Anzeige
Loader-Icon