Markt

Merck Serono: Hildemann neuer Global Chief Medical Officer

13.01.2014 Merck Serono, die biopharmazeutische Sparte von Merck in Darmstadt, hat Priv.-Doz. Dr. Steven Hildemann zum Global Chief Medical Officer (CMO) und Leiter von Global Medical and Safety ernannt. Hildemann folgt damit auf Florian Bieber, der das Unternehmen im Dezember 2013 verlassen hat, um sich anderen Aufgaben zu widmen.

Anzeige
Merck Serono: Hildemann neuer Global Chief Medical Officer

Der Haupteingang von Merck in der Frankfurter Straße in Darmstadt (Bild: Merck)

Hildemann ist Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie und absolvierte seine berufliche Ausbildung in den USA und in Deutschland. Er nimmt seine Aufgaben als CMO von Darmstadt aus wahr und berichtet an die Leiterin Global Research and Development bei Merck Serono, Dr. Annalisa Jenkins. Als CMO wird Hildemann für Global Medical Affairs, Global Drug Safety und External Scientific Affairs bei Merck Serono verantwortlich sein. In dieser Eigenschaft wird eine seiner Hauptverantwortlichkeiten die Unterstützung des sicheren und angemessenen Einsatzes von und des Zugangs zu Arzneimitteln von Merck Serono sein. Des Weiteren wird er das F&E-Führungsteam als Mitglied unterstützen.

„Aufgrund seines beeindruckenden akademischen und industriellen Werdegangs ist Dr. Hildemann eine Bereicherung für unsere Organisation und für unser F&E-Führungsteam“, sagte Annalisa Jenkins, Leiterin Global Research and Development bei Merck Serono. „Seine patientenorientierte Fokussierung passt hervorragend zu unserem Engagement, Menschen, die weltweit an Erkrankungen mit ungedecktem medizinischen Bedarf leiden, differenzierte neue Arzneimittel anzubieten.“

Hildemann wird in seiner Funktion als Global CMO, also oberstem Repräsentanten für Arzneimittelsicherheit, auch für die Steuerung medizinischer Aktivitäten zuständig sein und den Vorsitz der entsprechenden Gremien von Merck Serono (Medical Safety and Ethics Board sowie Bioethics Committee) übernehmen. Als leitende Führungskraft wird er die Zusammenarbeit und Partnerschaft von Research and Development sowie Commercial mit ganzheitlicher Ausrichtung unterstützen.

Vor seinem Eintritt bei Merck Serono war Hildemann Associate Vice President, Global Clinical Trial Operations Europe, bei MSD (in den USA: Merck & Co). In dieser Funktion war er für die Ausführung aller klinischen Entwicklungsprogramme der frühen und späten Phasen in Europa einschließlich des Life-Cycle-Managements zu allen Therapiegebieten von MSD mit besonderem Fokus auf Infektionskrankheiten, Erkrankungen des zentralen Nervensystems und Onkologie verantwortlich.

Hildemann ist seit 1998 in der Pharmabranche tätig, wo er seinen industriellen Werdegang als Country Medical Director bei Searle in Deutschland begann. Nach der Fusion mit Pharmacia übernahm er immer mehr Verantwortung und ging 2002 nach New Jersey, USA, als Senior Global Global Medical Director Cardiovascular für Pharmacia und später für Pfizer. In dieser Position entwickelte und implementierte er ein weltweites Phase-IIIb/IV-Programm für Eplerenon. Dieses Medikament ist in aktuell gültigen Behandlungsrichtlinien weltweit enthalten und eine Standardmedikation für Patienten mit moderater und schwerer Herzinsuffizienz.

2004 wechselte er zu Schering-Plough als Country Medical Director in Deutschland. In dieser Funktion war die medizinische Begleitung der weltweit ersten Produkteinführung des Kombinationspräparates Ezetimib-Simvastatin in Kooperation mit MSD eine seiner Aufgaben. Ab 2006 leitete Hildemann große Reorganisationsprojekte, unter anderem die globale Harmonisierung der klinischen Forschung bei Schering-Plough sowie später der Integration der klinischen Forschung von MSD während der Fusion von MSD und Schering-Plough.

In den ersten zehn Jahren seiner Laufbahn widmete sich Hildemann der Medizin im akademischen Bereich. Während seiner Arbeit in der Pharmabranche war Hildemann weiterhin auch als klinischer Arzt und Dozent tätig. Dies ermöglichte ihm, die unmittelbaren Bedürfnisse von Patienten, Ärzten und Kunden in die Entwicklung innovativer Arzneimittel einfließen zu lassen. Hildemann ist Mitglied und Fellow renommierter medizinischer Fachgesellschaften und Mitglied der Medizinischen Fakultät der Universität Freiburg.

(dw)

Anzeige
Loader-Icon