Markt

Merck übernimmt dänisches Biotech-Unternehmen

30.11.2005

Anzeige

Zugang zu neuartigen Technologien für die Behandlung von Krebs verspricht sich Merck von dem Erwerb des dänischen Biotechnologie-Unternehmens Survac. Die Übernahme wird voraussichtlich in diesem Jahr abgeschlossen werden.


Die Gründer von Survac haben eine Technologie entwickelt, mit der Peptide, die für therapeutische Krebsimpfstoffe nützlich sind, identifiziert und modifiziert werden können. Die die Transaktion im Wert von 11 Mio. Euro schließt das gesamte geistige Eigentum von Survac ein und beinhaltet auch ein breit gefächertes Patentportfolio im Bereich der Proteine, die für das Überleben von Krebszellen wesentlich sind und daher ideale Angriffspunkte für Krebstherapien darstellen. In orientierenden klinischen Studien rief der Hauptkandidat eine starke Immunreaktion auf Krebszellen bei Patienten her, ohne dabei ausgefeilte Abgabetechnologien oder spezialisierte Adjuvantien zu benötigen.


Merck wird die Aktivitäten von Survac in die eigene Forschungs- und Entwicklungsorganisation integrieren und plant den Beginn der präklinischen Entwicklung des ersten Produkts für 2006.


Survac wurde 2003 mit finanzieller Unterstützung eines Konsortiums von dänischen Beteiligungsgesellschaften in Kopenhagen gegründet. Das Unternehmensgeschäft wird auf einer virtuellen Basis in Zusammenarbeit mit führenden europäischen akademischen Einrichtungen und Kliniken betrieben.

Anzeige
Loader-Icon