Markt

Merck: Umsatz im 2. Quartal leicht zurückgegangen

23.07.2002

Anzeige

Die Merck-Gruppe hat im 2. Quartal 2002 einen Umsatzrückgang um 3,4% auf 1882 Mio € (nach 1.949 Mio EUR im Vorjahresquartal) hinnehmen müssen. Hauptursache dieser Entwicklung ist der Wettbewerb zum bislang umsatzstärksten Medikament von Merck, dem oralen Antidiabetikum Glucophage in den USA, sowie ein damit verbundener hoher Lagerüberhang beim Großhandel.


Das organische Umsatzwachstum der Merck-Gruppe betrug im 2. Quartal 3,0%, während Wechselkurseffekte die Umsätze um 5,2% verminderten. Entsprechend ging das operative Ergebnis um 44% von 254 Mio € im Vorjahresquartal auf 142 Mio € zurück. Der Gewinn nach Steuern fiel um 41% auf 62 Mio €.


Zweite Jahreshälfte eher besser


Merck erwartet für die zweite Jahreshälfte 2002 eine Verbesserung von Umsatz und Gewinn im Unternehmensbereich Pharma, da die Nachfrage nach Produkten der Glucophage-Familie in den USA nach wie vor ungebrochen ist. Bei Generika sollte sich die hervorragende Entwicklung noch zumindest bis zum Jahresende fortsetzen. Merck kann die ersten Anzeichen der einsetzenden Erholung für die Chemie insgesamt noch nicht bestätigen. In einzelnen Geschäftsfeldern ist dieser Trend jedoch schon länger als ein halbes Jahr spürbar.

Anzeige
Loader-Icon