Markt

Merck vertreibt PCR-Produkte von Biotecon

05.03.2008

Anzeige

Mit Wirkung zum 1. Januar hat Merck den Vertrieb von PCR-Produkten des international tätigen Biotechnologieunternehmens Biotecon Diagnostics übernommen. Der Vertrag ermöglicht dem Darmstädter Chemiekonzern die Vermarktung der lizenzierten PCR-Produkte, die unter dem Dachnamen Foodproof geführt werden, in fast allen Ländern der Welt. Deutschland und die USA werden – wie bisher – von Roche Diagnostics beliefert.

PCR steht für Polymerase Chain Reaction und ist eine Methode, mit der die Erbsubstanz DNA in vitro vervielfältigt wird. Das Foodproof-Produktangebot beinhaltet sogenannte real-time PCR kits. Sie eignen sich für den Nachweis von pathogenen Bakterien, wie Salmonellen, Listeria und Escherichia coli O157 in Nahrungsmitteln und Umweltproben, Bier-schädlichen Organismen und gentechnisch modifizierten Organismen wie Soja oder Mais.

Merck bietet PCR-Produkte speziell für den molekularen Nachweis von Bakterien in Lebensmitteln, Umweltproben und gentechnisch modifizierten Organismen an. Die Testung erfolgt nach einer einfachen Probenaufarbeitung innerhalb einer Stunde und verkürzt dadurch die Analysendauer um mehrere Tage. Dafür ist nur eine kleine Menge an Bakterien notwendig.

Anzeige
Loader-Icon