Markt

Merck wächst mit Serono

24.03.2008

Anzeige

Durch die Akquisition des Biopharmazeutika-Unternehmens Serono und die Veräußerung der Sparte Generics hat die Merck-Gruppe ihr Gesicht im Geschäftsjahr 2007 entscheidend verändert. Die Gesamterlöse der Gruppe stiegen mit der Akquisition von Serono um 58 % auf 7057 Mio. Euro. Im 4. Quartal erhöhten sich die Gesamterlöse um 57 % auf 1806 Mio. Euro.

Organisch wuchsen die Gesamterlöse der Gruppe im Gesamtjahr um 11 %. Negative Währungseffekte schwächten das organische Wachstum um 3,6 %. Bei einer Pro-forma-Betrachtung des Geschäftsjahrs 2006, die Serono einbezieht, stiegen die Gesamterlöse der Gruppe um 5,4 % auf 7057 Mio. Euro. Das Operative Ergebnis nahm um 22 % auf 976 Mio. Euro zu. Zum Stichtag 31. Dezember 2007 beschäftigte Merck weltweit 30968 Mitarbeiter, ohne die 4641 Mitarbeiter der Sparte Generics.

Der Unternehmensbereich Pharma hat seine Gesamterlöse auf 4877 Mio. Euro mehr als verdoppelt. Im Vorjahr ohne Serono waren 2314 Mio. Euro erzielt worden. Die Gesamterlöse des Unternehmensbereichs Chemie wuchsen im Gesamtjahr organisch um 8,7 %, wobei dieses Wachstum durch negative Währungseffekte um 5,6 % und aufgrund von Veräußerungen um weitere 1,2 % geschmälert wurde. Die Gesamterlöse des Unternehmensbereichs erhöhten sich somit nominal um 1,8 % auf 2150 Mio. Euro. Beide Sparten – Liquid Crystals und Performance & Life Science Chemicals – trugen zu dieser positiven Entwicklung bei.

Im laufenden Geschäftsjahr erwartet Merck eine Steigerung der Gesamterlöse um 5 bis 9 % sowie eine Umsatzrendite abzüglich Abschreibungen und Integrationskosten bei Serono zwischen 23 und 27 %.

Anzeige
Loader-Icon