Markt

Merck zahlt höchste Dividende in der Firmengeschichte

30.04.2013   Die Aktionäre des Chemie- und Pharmaunternehmens Merck, Darmstadt, haben auf der Hauptversammlung in Frankfurt die Ausschüttung der bisher höchsten regulären Dividende der Firmengeschichte von 1,70 Euro je Aktie genehmigt. Dies entspricht einem Gesamtbetrag von rund 110 Mio. Euro.

Anzeige
Merck zahlt höchste Dividende in der Firmengeschichte

„2012 stieg das Ebitda vor Sondereinflüssen um 9 % auf 3 Milliarden Euro. Dies entspricht einer Marge von 28 % vom Umsatz“, sagte der Vorsitzende der Geschäftsleitung von Merck, Karl-Ludwig Kley, auf der Hauptversammlung (Bild: Merck)

Die Ausschüttungsquote, also das Verhältnis der Dividendenzahlung zum Konzernergebnis vor Sondereffekten, liegt bei 37 %. Sie entspricht damit der langfristigen Dividendenpolitik von Merck, die eine Ausschüttungsquote zwischen 35 % und 40 % des bereinigten Gewinns vorsieht. Unter Zugrundelegung des Jahresschlusskurses 2012 der Merck-Aktie ergibt sich eine Dividendenrendite von 1,7 %.

Außerdem wählten die Aktionäre als Vertreter der Kommanditaktionäre Johannes Baillou, Frank Binder, Dr. Wolfgang Büchele, Prof. Dr. Dr. h.c. Rolf Krebs, Dr. Hans-Jürgen Leuchs, Prof. Dr. Theo Siegert bis zur Beendigung der nächsten Hauptversammlung in den Aufsichtsrat. Mit der Bestellung für ein Jahr soll erreicht werden, dass ein grundsätzlicher Gleichlauf der Amtszeiten der Vertreter der Kommanditaktionäre im Aufsichtsrat mit den Amtszeiten der Vertreter der Arbeitnehmer im Aufsichtsrat sowie der Mitglieder des Gesellschafterrats der E. Merck KG hergestellt wird.

(dw)

Anzeige
Loader-Icon