Zuverlässig, wartungsarm und ökologisch

Messverfahren Ecosalt

04.08.2010 Mit dem neuen qualitativen Ecosalt-Messverfahren von Christ Aqua Pharma & Biotech sind Prüfungen des Rohwassers ab sofort zuverlässig, wartungsarm und ökologisch durchführbar.

Anzeige

Der Einsatz von Ecosalt optimiert den Betrieb bei konstanter Weichwasserqualität mit erhöhter Prozess- und Verfahrenssicherheit (Bild: Christ)

Das potentiometrische Messverfahren Ecosalt dient der qualitativen Steuerung und kontinuierlichen Langzeit-Überwachung von Enthärtungseinheiten. Als serienmäßiger Bestandteil der Osmotron-Entsalzungsanlagen – einer Prozesskombination aus Enthärtung, Umkehrosmose und Septron EDI-Technologie – stellt es eine sichere, kostengünstige und zugleich umweltverträgliche Lösung dar.Das Funktionsprinzip ist einfach: Unter Nutzung einer ionenselektiven Elektrode für Calcium- und Magnesiummoleküle erfolgt eine automatisierte und stetige Messung der Differenz zwischen Hart- und Weichwasser. Die Regeneration des Enthärters setzt erst nach Erreichen einer vorgegebenen Konzentration des Mediums ein. Darüber hinaus ermöglicht das angewandte Differenzverfahren eine zusätzliche Kontrolle der Messfunktionalität. Diese gewährleistet größtmöglichen Schutz vor Härtedurchbruch und bewahrt den Betreiber vor kostenintensiven Beschädigungen nachgeschalteter Membransysteme. Somit optimiert der Einsatz von Ecosalt den Betrieb bei konstanter Weichwasserqualität mit erhöhter Prozess- und Verfahrenssicherheit. Zudem sorgt es für signifikante Einsparungen von bis zu 30 Prozent an Regeneriersalz, Roh- sowie Abwasser und damit für eine dauerhaft verringerte Umweltbelastung. Die ressourcenschonende Prozessstufe lässt sich auch in Bestandsanlagen ohne großen Aufwand nachrüsten.

 

 

 

Loader-Icon