Fermentationsprozesse optimieren

Microreactor 24

30.09.2010 Aktuell setzen zahlreiche Unternehmen auf das Konzept der Hochdurchsatz-Prozessentwicklung (High Throughput Process Development, HTPD), das das Ziel einer beschleunigten Entwicklung neuer Wirkstoffe mit möglichst wenig Ausgangsmaterial verfolgt. Mit dem Micro-24 Microreactor von Pall kann die Entwicklung bakterieller Fermentationsprozesse von diesem Konzept erheblich profitieren.

Anzeige
Microreactor 24

Mit dem Microreaktor lassen sich Fermentationsprozesse optimieren (Bild: Pall)

Das System arbeitet mit sterilisierten Einwegkassetten, mit denen zeitgleich bis zu 24 Experimente mit unabhängiger Kontrolle der Sauerstoffzufuhr, des pH-Werts und der Temperatur jeder Zelle durchgeführt werden können. Die Steuerung der Fermentationsparameter erfolgt über einen mitgelieferten Laptop, der auch die Datenerfassung und die Darstellung der Ergebnisse übernimmt. Der Nährmedieneinsatz ist mit Kulturvolumina von 5 ml je Zelle äußerst gering, doch wird dennoch genug Material für weitergehende Untersuchungen bereitgestellt. Der Micro-24 Microreactor macht es möglich, Hochleistungsstämme schneller zu identifizieren, Scale-up- und Scale-down-Experimente zu Rührtank-Bioreaktoren aufzusetzen und Prozessparameter für die Produktion zu optimieren.

infoDIRECT 1006PF326

Anzeige
Loader-Icon