Ideale Lösung

Mikrowellensensoren zur Messung des Feuchtigkeitsgehalts in Mozzarella

Pharma
Food
Kosmetik
Chemie
Planer
Betreiber
Einkäufer
Manager

21.10.2015 Bei der Käseherstellung ist es zur Einhaltung von Qualitätsstandards entscheidend, den Feuchtigkeitsgehalt und die Temperatur des Produkts im Produktionsprozess messen zu können. Die in Käse enthaltene Wassermenge hat einen großen Einfluss auf dessen Qualität, Verarbeitung und Haltbarkeit.

Anzeige

Entscheider-Facts für Betreiber

  • Mithilfe von Mikrowellensensoren können Käsehersteller kontinuierlich Messungen an ihrem Produkt durchführen, um den richtigen Feuchtigkeitsgehalt in allen Phasen des Herstellungsprozesses zu gewährleisten.
  • Sensoren in Mikrowellenresonatortechnik bieten deutliche Vorteile gegenüber anderen Verfahren, wie zum Beispiel kapazitiven und optischen Sensoren.
  • Mit Mikrowellensensoren können Hersteller genaue Messungen in einem kleineren Bereich durchführen und den Feuchtigkeitsgehalt sowohl an der Oberfläche als auch im Kern des Produkts messen.

Der Beitrag beschreibt die Vorteile der Verwendung von Mikrowellensensoren zur genauen Inline-Messung des Feuchtigkeitsgehalts von Weichkäse, insbesondere Mozzarella, in der Produktion.

Eine Fallstudie gibt Herstellern praxis-orientierte Empfehlungen zur effizienten Einrichtung von Mikrowellensensoren in ihren Produktionsanlagen an die Hand.

Vorteile von Mikrowellensensoren bei der Käseherstellung
Mikrowellensensoren verschaffen dem Käsehersteller präzise Messdaten des Feuchtigkeits- oder Wassergehalts seines Produkts. Die Auswerteelektronik im Mikrowellensensor berechnet direkt aus den Messdaten den aktuellen Feuchtegehalt, der dann auf einem Display direkt an der Maschine zur Anzeige kommt, oder über Ethernet an eine zentrale Datenverarbeitung weitergeleitet wird. Durch die permanente Verfügbarkeit des aktuellen Messwerts wird immer eine optimale Produktqualität gewährleistet. Mikrowellensensoren lassen sich  auch für andere Messungen einsetzen, wie zum Beispiel die Bestimmung des Gewichts, der Dichte und/oder der Temperatur.

Eine ganze Reihe von Eigenschaften machen moderne Sensoren auf Mikrowellenbasis zur idealen Lösung beim Messen des Feuchtigkeitsgehalts in Käse. Ein Vorteil ist die Möglichkeit, präzise Messungen in einem kleinen Bereich durchführen zu können. Mikrowellensensoren genügt ein Messbereich von 2 bis 3 cm, um den prozentualen Feuchtigkeitsgehalt eines Produkts zu erkennen. Bei diesen Sensoren bleibt so das Messfeld immer vollständig innerhalb des Materials.

Ein weiterer Vorteil dieser Sensoren besteht in der Volumenmessung, sodass die Feuchtigkeit sowohl auf der Oberfläche als auch im Kern des Produkts erkannt wird. Dadurch ist eine genaue Feuchtebestimmung auch dann möglich, wenn der Feuchtegehalt im Produkt nicht homogen ist.

Heftausgabe: November 2015
Seite:
Hinrich Roemhild, Senior R&D Engineer, Work Microwave

Über den Autor

Hinrich Roemhild, Senior R&D Engineer, Work Microwave
Loader-Icon